Samstag, 27. April 2013

funfood4you - der Spaßfaktor hört noch lange nicht auf...

Inzwischen sollte auch dem letzten Leser meines Blogs die Firma funfood4you ein Begriff sein, da ich in der Vergangenheit bereits häufiger über die dort vertriebenen Produkte geschrieben habe.

Bisher durfte ich euch bereits viele Produkte vorstellen und, dank funfood4you, konnte ich selbst ausgefallene Ideen in meiner Küche umsetzen bzw. durch etliche Produkte kam ich erst auf die ein oder andere Idee :-)

Mit den Inhabern war ich ja auch auf der Internationalen Süßwarenmesse in Köln, wo wir gemeinsam etliche neue Produkte entdeckten und natürlich auch besprachen. Eines dieser Produkte war das sogenannte "Farbaroma", das vorwiegend für Zuckerwatte benutzt wird.
Wir waren uns einig, das es wichtig ist, das solche Farbaromen natürlich sein müssen und nicht künstlich schmecken dürfen.
Es gab auf der Messe auch tatsächlich mehrere Hersteller, die diese Farbaromen anboten. Ein Hersteller blieb mir persönlich ganz besonders in Erinnerung, denn man konnte vor Ort Gummibärchen probieren, die mit solch natürlichen Aromen versetzt waren und ich kann gar nicht beschreiben, wie begeistert ich war!!
Mein Favorit war ein Gummibärchen mit Mangogeschmack, denn ich hatte das Gefühl, in ein frisches Stück Mango zu beißen :-)

Nun ja, inzwischen bin ich nicht nur Besitzer einer Zuckerwattemaschine, was mir bei den Kindern in der Gegend sicher einen "guten Ruf" verleiht, sondern ich bin auch gut eingedeckt mit diversen Farbaromen und möchte euch heute mal meine umgesetzten Ideen vorstellen. Ich verspreche euch, ihr werdet staunen und die Farbaromen sorgen für sooo viel mehr Spaß und Ideen in der Küche... :-)

Zunächst einmal zur Zuckerwattenmaschine, denn dafür waren die Farbaromen ja hauptsächlich gedacht:
Normalerweise hat man ja nur Gelegenheit frische Zuckerwatte auf Jahrmärkten und Weihnachtsmärkten zu genießen und ich weiß nicht wie euch es geht... Zuckerwatte weckt bei mir immer Kindheitserinnerungen :-)
Sie gehört für mich zur Kindheit dazu wie für andere der bekannte Haselnussaufstrich für´s Brot :-)

Funfood4you bietet eine Zuckerwattemaschine für den Hausgebrauch an, die wirklich toll ist und besonders auf Kindergeburtstagen für jede Menge Spaß und Staunen sorgt. Für € 35,99 erhaltet ihr die Maschine inkl. 100 Zuckerwattestäbchen und 9 Farbaromen, die ihr euch gleich selber nach eigenem Geschmack zusammenstellen könnt.

Und schon kann es los gehen...
Maschine ausgepackt und aufgestellt, Stecker eingesteckt und die Kinder gefragt, welchen Geschmack sie mögen. Zumindest habe ich das gemacht auf dem Kindergeburtstag meines Sohnes, als wir 6 Kinder hier hatten.
Ich hatte die Sorten Erdbeer, Apfel, Waldmeister und Tropic vorbereitet (Zucker mit den Farbaromen vermengt, dazu später noch mehr) und schon hatten die Minis sich entschieden: Favoriten waren Erdbeer & Waldmeister :-)

Einen gestrichenen EL Zucker in die Mitte des Gerätes geben (Vorrichtung), Maschine eingeschaltet und nun muss man ca. 1-2 Minuten warten, bis der Zucker geschmolzen ist und die Zuckerfäden sich bilden und "durch die Luft wirbeln :-)
Sobald es losgeht und man die Fädchen sieht, kann man auch schon mit dem Stäbchen beginnen, diese Fäden "einzusammeln". Anfangs hält man das Stäbchen senkrecht hinein, aber dann kann man mit den kreisenden Bewegungen beginnen (dabei das Stäbchen auch gleichzeitig um sich selbst drehen zwischen den Fingern), so wie man es von den Marktständen her kennt.






Dieses macht man so lange, bis die Maschine keine Zuckerfäden mehr produziert und schon hat man seine Portion Zuckerwatte.
Die Kids standen staunend vor mir und konnten es kaum erwarten ihre eigene Zuckerwatte in den Händen zu halten :-)
Aber ich bereitete ja auch nicht eine "normale" Zuckerwatte zu, besonders aufregend fanden sie es ja, das sie sich im Vorfeld eigene Geschmacksrichtungen (und somit auch gleich verschiedene Farben) aussuchen durften...
Auf den Fotos kommen die Farben leider nicht ganz so gut rüber wie im "Original", denn eigentlich sah es vor Ort doch viel farbenfroher aus :-)

Leider hat meine Nachbarin versäumt die Sorte "Tropic" zu fotografieren, die mit einem fruchtigem Gelbton daherkam und ebenfalls sehr lecker war. An dieser Stelle möchte ich gleich noch auf die weiteren Verwendungsmöglichkeiten der Farbaromen hinweisen :-)

Ich habe z.B. "Tropic" für die Buttercreme der Geburtstagstorte meines Sohnes benutzt, um der einfachen Buttercreme einen fruchtigen Geschmack zu verleihen: Butter cremig aufgeschlagenen, Frischkäse und Puderzucker untergerührt und zum Schluss zwei Messerspitzen voll Tropic Farbaroma eingerührt und schon hatte ich eine fruchtige Buttercreme.
Da meine Nachbarin die Creme als sehr lecker befunden hatte, wurde sie natürlich gleich genötigt, die Zuckerwatte mit gleichem Geschmack zu probieren, obwohl sie eigentlich gar nicht so auf Zuckerwatte stand, wie sie meinte... Sie war genauso positiv angetan wie ich und meinte, das die Zuckerwatte genauso schmecken würde wie die Buttercreme: fruchtig und lecker!

Da die Farbaromen pulverförmig sind, lassen sie sich hervorragend verarbeiten, denn man muss, im Gegensatz zu Flüssigkeiten, nicht auf die Veränderung von Konsistenzen achten und auch für Speisen, die normalerweise durch Zusätze von Flüssigkeiten (Sirup, Saft etc.) nicht mehr fest werden, ohne das man Gelatine etc. zufügen muss, sind sie hervorragend geeignet. 
Auch Sahne lässt sich durch die Farbaromen wunderbar schnell verändern - ideal für Cupcakes & Co.
Einige weitere Ideen müssen noch umgesetzt werden von mir wie z.Bsp. Keks- oder Kuchenteige oder auch Puddingsorten...

Bei funfood4you stehen 25 verschiedene Farbaromen zur Auswahl. Es werden immer 2 kleine Tütchen a 2,5 g Inhalt zusammen verkauft für einen Preis von € 1,99.


Ein Tütchen reicht für 500 g Zucker und ist somit extrem ergiebig. Da ich ja experimentieren musste, habe ich meine Inhalte nicht gleich komplett mit 500 g Zucker vermischt, sondern habe es messerspitzenweise entnommen, da ich ja auch Sahne, Buttercreme und Co. damit "veredelt" habe.
Als Leser meiner Hexenküche seid ihr sicher auch auf meine Macarons aufmerksam geworden!? Ja, auch die Macaronsmasse habe ich mit dem Erdbeer-Farbaroma verfeinert :-)


Mein Sohn brachte mich dann noch auf eine weitere Idee :-) Durch seinen Experimentierkasten kam er auf die Idee, das wir doch auch mal Brausepulver selber machen könnten, jedoch gab es dort die Vorgabe Götterspeisepulver zu verwenden. Dies gefiel mir jedoch überhaupt nicht, denn was bitte hat Gelatine in Brausepulver zu suchen?
Mensch, dafür hab ich doch nun die tollen Farbaromen hier... :-)


Man benötigt lediglich Zitronensäure, Natron, Farbaroma nach Geschmack, Zucker und Wasser.

Alles zusammengemischt (je Sorte), 



in Gläser gefüllt und mit Wasser aufgegossen



Ihr könnt euch sicher denken, wie viel Spaß meine Jungs hatten :-)
Auch diese Idee eignet sich natürlich hervorragend für Kindergeburtstage und ich werde dies wohl beim Geburtstag meines Jüngsten im Juni umsetzen.

Wie ihr sehen könnt, stehen uns Küchentanten nun noch weitaus mehr Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten zur Verfügung und sorgen sicher noch für viel mehr Spaß und Staunen - nicht nur bei den Kids ;-)

Ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht und ihr schaut alle schnell bei funfood4you vorbei, denn es gibt nach wie vor dort noch so viel mehr zu entdecken.

PS. Nicht, das ihr meint, ich hätte nichts zu bemängeln... ;-) Doch! Hab ich - aber das (mein) "Problemchen" haben wir bereits in Köln besprochen und vielleicht hat ja der ein oder andere hier von euch noch einen Lösungsvorschlag parat...
Die Farbaromen werden ja in kleinen Portionstütchen geliefert, die auch wiederverschliessbar sind, was natürlich sehr positiv ist! 
ABER, ich habe festgestellt, das man beim Entnehmen kleinerer Mengen (Messerspitze, Teelöffelchen etc.) schon mal ein wenig Pulver mehr mit hinausbefördert oder das es eben auch passieren kann, das die Tütchen nicht immer wieder richtig verschlossen sind (was natürlich an einem selber liegt). Das ist dann natürlich sehr ärgerlich, besonders, wenn man dann die kleinen bunten Reste an den falschen Stellen unbeabsichtigt verteilt.
Herr Ilperfund fand meinen Hinweis sehr interessant und meinte, das man sich darüber natürlich noch nie Gedanken gemacht hätte bzw. das ihm so etwas bisher auch noch nie zugetragen wurde, er es aber wichtig fand und wir überlegten, ob es wohl "bessere" Alternativen geben könnte??!

Uns fiel ehrlich gesagt nichts ein bzw. nichts, was preislich auch interessant sein könnte. Man darf ja eines nicht vergessen: teureres Verpackungsmaterial müsste sich natürlich auch auf den Gesamtpreis niederschlagen, was natürlich für uns Kunden auch nicht wirklich überzeugend wäre.
Daher jetzt meine Frage an euch:
Könntet ihr euch mit dem beschriebenen "Risiko" langfristig anfreunden, wüsstet ihr kundenfreundlichere Alternativen oder wären euch vielleicht größere Behältnisse mit mehr Inhalt lieber?

Im Normalfall tendiere ich ja zu größeren Behältnissen, aber das Aroma ist so wahnsinnig ergiebig... :-D

Dienstag, 23. April 2013

Gehwol Softfeed - Frühjahrskur für die Füße

Ich schulde euch diesen Bericht schon etwas länger, aber durch einige private Problemeverging mehr Zeit als ich dachte und daher möchte ich euch nun auch schnell über ein tolles Produkt informieren, das gerade zur jetzigen Jahreszeit sehr wichtig ist!

Im Winter stecken wir unsere Füße in dicke Socken, Schuhe und Stiefel und die meisten von uns vernachlässigen die Füße...
Während wir uns hauptsächlich um Gesicht und Körper kümmern und diese Hautpartien ausreichend mit Cremes und Feuchtigkeit versorgen, werden unsere Füße häufig oder eher sehr wenig berücksichtigt.
Dabei leisten unsere Füße doch tagtäglich "Schwerstarbeit, oder nicht? :-)

Nun ja, die Tage werden schöner, die Temperaturen steigen und wir halten Ausschau nach neuer Garderobe und natürlich auch Schuhen. Oder wir kramen unsere Lieblingsstücke aus dem letzten Jahr hervor.
Und dann kommt es... wir haben endlich unsere offenen Schuhe in der Hand und da fällt es einem wie Schuppen von den Augen: unsere Füße... oh je, im aktuellen Zustand kann man sie nicht in solchem Schuhwerk präsentieren :-(
Ja, jetzt rächt es sich, das wir uns so wenig um sie gekümmert haben! Vielleicht ein wenig Hornhaut, trockene Stellen etc.

Jetzt ist schnell und effektive Hilfe gefragt! Ich habe da auch schon einen kleinen "Geheimtipp" für euch :-)

Als Gehwol Tester durfte ich für euch die Softfeed Creme ausprobieren und möchte sie euch nun auch ans Herz legen, denn sie ist gerade jetzt ideal um Probleme in den Griff zu bekommen.


Ja, ich weiß, Fußcremes gibt es jede Menge und ihr fragt nun sicher, warum ich euch ausgerechnet die Fußcreme von Gehwol empfehle... Eine Frage, die berechtigt ist, denn auch ich habe inzwischen so einige ausprobiert und so wirklich überzeugen konnten mich ehrlich gesagt auch wenige. Nicht zuletzt, weil es meist zu einem "komischen" Gefühl an den Füßen kam (als wenn man zuviel Creme aufgetragen hätte) oder weil die versprochene Wirkung nicht so schnell eintrat oder auch, weil der Geruch und die Konsistenz der Cremes mich nicht ansprach.

Die Softfeed Creme von Gehwol ist da doch irgendwie anders :-)

Erst einmal erzähle ich euch von den versprochenen Vorzügen und Inhaltsstoffen der Creme:
- Milchpeptide
- Honigextrakt
- Avocadoöl
- biotechnologisch hergestelltes Hyaluron
- Urea

Alles natürliche Wirkstoffe, die dafür sorgen, das sich unsere Füße schnell regenerieren sollen, mit Feuchtigkeit versorgt werden und auch Hornhautbildung vermeiden sollen. Auch die hauteigenen Abwehrsysteme sollen gestärkt werden und das Ziel ist natürlich, das wir wieder sichtbar glattere Haut erhalten.

Die Creme ist selbstverständlich dermatologisch geprüft und auch für Diabetiker geeignet.

Und ja, es ist nicht nur wieder ein tolles Versprechen, sondern die Softfeed Creme kann es auch einhalten!
Ein- bis zweimal täglich angewendet (ich verwende die Creme immer abends im Bett) und es dauert nicht mal eine Woche bis eure Füße wieder frühlingsfit und vorzeigbar sind!

Ich war ja sehr skeptisch, aber ich muss gestehen, das mir nicht nur die Wirkung gefällt, da sie tatsächlich sehr schnell hervorragende Ergebnisse liefert, sondern auch, weil die Creme an sich so toll riecht und wahnsinnig schnell einzieht.

Mein intensives Fußpflegeprogramm startete in der Badewanne und ich entfernte trockenen Hautstellen und leichte Hornhautbildung mit einem Bimsstein. Im Anschluss wurden meine Füße mit der Softfeed Creme gründlich eingerieben und bereits beim Eincremen bemerkte ich nicht nur den tollen Duft und die geschmeidige Konsistenz, sondern auch, das meine Füße die Creme förmlich aufsogen und sie fühlten sich umgehend glatt und weich an. Cremereste, die häufig für ein unangenehmes Gefühl sorgen, gab es nicht! Das ist mir persönlich immer sehr wichtig!

Am nächsten Morgen war ich gespannt, ob es denn tatsächlich so ist und ich cremte meine Füße erneut ein, denn in Socken mag ich dieses Cremegefühl an den Füßen ganz und gar nicht - aber auch jetzt konnte ich dieses Gefühl nicht feststellen!

Inzwischen benutze ich die Creme täglich und zwar abends, wenn ich ins Bett gehe. Es ist zu einem Ritual geworden wie das Hände eincremen und da diese Creme wirklich so angenehm in der Konsistenz und im Geruch ist (dezentes Honigaroma), habe ich nicht das Bedürfnis, das ich mir im Anschluss die Hände waschen müsste. Ganz im Gegenteil :-) Ich creme mir sogar meine Hände damit ein :-D

Ich bin auf jeden Fall begeistert und brauche mir keine Sorgen mehr machen, das ich an den ersten warmen Tagen meine Füße verstecken muss, weil sie noch nicht bereit sind für Sandaletten & Co.

Auch die beigelegten Pröbchen überzeugten meine Mittester und ich erhielt keinerlei negative Rückmeldung. Alle waren sehr angetan von der Softfeed Creme und versichterten, das sie diese Creme garantiert weiter benutzen würden! Na, wenn das mal nicht FÜR diese Fußcreme spricht :-)

So, jetzt seid ihr dran... Man erhält 125 ml dieser tollen Creme für ca. 10 Euro, die sich wirklich lohnen, denn nicht nur, das die Füße im Nu wieder schön und gepflegt aussehen, auch die Ergiebigkeit ist immens! Außerdem ist diese Creme auch gleich für eure Beine geeignet, denn auch diese wollen gepflegt & verwöhnt werden!

Sorgt für frühlingsfitte Füße mit der Softfeed Creme von Gehwol!

Mittwoch, 17. April 2013

MILRAM FrühlingsButter via brandnooz

Ja ihr Lieben, es ist endlich so weit und der Frühling scheint uns endlich erreicht zu haben :-)
Heute z.B. begann der Tag zwar bewölkt, aber wir waren weit von der 0 Grad Grenze entfernt und im Laufe des Vormittags schaffte es die liebe Sonne doch tatsächlich sich durchzusetzen und ich tauschte meine Strickjacke gegen ein T-Shirt :-)

Wenn das mal nicht Lust auf mehr macht...?! 

Seit dem Wochenende gab es bereits ausreichend Anlass sich mit den ersten Frühlingstagen vertraut zu machen und ich habe mich erst einmal um meinen Garten gekümmert. Natürlich dürfen in meinem Garten auch Kräuter nicht fehlen, aber außer meiner Petersilie (und das nur im Ansatz) ist noch nichts vorhanden und die ausgesäten Pflänzchen müssen noch etwas warten, bis sie nach draußen dürfen.

Nichtsdestotrotz verlangt unser Geschmackssinn aber dennoch nach ein wenig Frische und bei uns wurde sogar schon gegrillt nach den langen, dunklen und kalten Tagen.
Zu einem gelungenen Grillabend benötigt man aber unbedingt eine tolle und vor allem geschmackvolle Butter!
Ich muss gestehen, das ich in der Regel ja zu den "Selbermachern" gehöre, aber so wie jetzt, wurde ich von dem Wetter "kalt erwischt" und hätte gerne auch auf ein Fertigprodukt zurück gegriffen. Leider musste ich in der Vergangenheit oft feststellen, das mir diese Fertigprodukte oft nicht schmeckten.

Nun aber habe ich Hoffnung, das ich vielleicht doch mal wieder etwas neues in diesem Segment ausprobieren kann, was mich eventuell sogar überzeugen könnte :-)

MILRAM gehört seit langer Zeit zu meinen Lieblingsmarken im Milchproduktbereich und jetzt darf ich euch etwas neues präsentieren: 

MILRAM FrühlingsButter

MILRAM brandnooz Lamm

Die MILRAM FrühlingsButter verspricht eine streichzarte Butter, die mit einer von Hand zubereiteten Gewürzmischung versehen wurde und dennoch einen aromatischen Buttergeschmack vorweisen kann.
Erlesenes Meersalz ist ebenfalls enthalten und rundet den Geschmack ab.

Laut Zutatenliste sind auch keine Konservierungsstoffe oder künstliche Farbstoffe enthalten und somit soll uns die FrühlingsButter an unsere selbstgemachte Butter erinnern...

Wie gerne hätte ich sie bereits schon am letzten Wochenende zur Hand gehabt - nicht zuletzt, da mir die Zutatenliste sehr gut gefällt, denn oftmals ist in dem ein oder anderen Produkt Dill enthalten, was ich persönlich gar nicht mag :-(

Es gibt die FrühlingsButter auch gleich in zwei verschiedenen Sorten:

Frühlingskräuter
Zutaten: 
Butter, Wasser, Petersilie, Meersalz, Zucker, Gewürze, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel Guakernmehl, Zitronensaftpulver, Gewürzextrakt

Drei-Pfeffer
Zutaten: 
Butter, Wasser, Pfeffermischung (Pfeffer schwarz, rosa und grün), Meersalz, Zucker, Gewürze, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel Guakernmehl, Zitronensaftpulver, Gewürzextrakt

milrambrandnoozvollkornburger

Ich persönlich finde beide Sorten sehr vielversprechend und kann sie mir nicht nur beim Grillen vorstellen, sondern auch einfach pur auf dem Brot! 
Einer der weiteren Vorteile sehe ich darin, das beide Sorten ohne Knoblauch auskommen, so das man sie direkt zum Frühstück genießen kann, ohne danach anderen Personen gegenüber ein schlechtes Gewissen zu bekommen, wenn man im Gespräch ist :-)

Erhältlich sind die Sorten in wiederverschließbaren Frischebechern, die auch dafür sorgen, das sich die Butter länger frisch hält!

Für die Allergiker unter uns sei gesagt, das MILRAM darauf hinweist, das beide Sorten Milchzucker & Eiweiß enthält, jedoch natürlicherweise glutenfrei ist!

So, nun drückt mir doch bitte die Daumen, das ich zu den ausgewählten Testern gehöre, damit ich euch auch noch ausführlich berichten kann, ob mich die beiden Sorten auch tatsächlich überzeugen können :-)

Aber auch IHR habt die Möglichkeit die MILRAM FrühlingsButter auszuprobieren. Wie das geht? Ganz einfach ;-)

Jeder von euch hat die Möglichkeit selber zum Tester auserwählt zu werden und die neuen FrühlingsButtersorten auszuprobieren und zu bewerten!
Ihr müsst euch bewerben und einen Fragebogen ausfüllen. Werdet ihr ausgewählt, müsst ihr zusätzlich noch 5 Freunde einladen, die eure Einladung bestätigen und schon kann es los gehen. Ihr dürft euch dann im Supermarkt pro Sorte jeweils 3 Becher kaufen und den Betrag bekommt ihr selbstverständlich zurück erstattet (keine Sorge, das geht ganz unkompliziert) :-)
Ihr probiert die neuen Sorten mit Freunden & Familie aus und bewertet im Anschluss die MILRAM FrühlingsButter.

Jetzt wollt ihr sicher noch wissen, wo ihr euch bewerben müsst?! ;-) Das werde ich euch selbstverständlich auch noch verraten..

www.brandnooz.de - los geht es, 500 Testerplätze sind zu vergeben! :-)

MILRAMbrandnoozerdbeer

Samstag, 6. April 2013

Popcorn selber machen? Auf jeden Fall!!!

Ich hatte euch ja am Anfang des Jahres erzählt, das ich mit der Firma funfood4you gemeinsam auf der ISM - Internationalen Süßwarenmesse in Köln unterwegs war und dort habe ich nicht nur internationale und neue Süßigkeiten des Jahres 2013 kennen lernen und probieren, sondern auch einiges lernen dürfen.

Die Firma funfood4you vertreibt ja unter anderem jede Menge Produkte zum Thema Popcorn und zu diesem Thema möchte ich euch heute einiges von meinem neu erlerntem Wissen weiter geben und ich möchte wetten, ihr werdet genauso erstaunt sein darüber wie ich es war :-)

Jeder von uns kennt Popcorn: aus dem Kino, von den Jahrmärkten, aus der Mikrowelle etc. und ich denke schon, das die meisten es mögen. Inzwischen sieht es allerdings so aus, das man sich z.B. als Familie gut überlegen muss, wie viel Popcorn man sich z.B. bei einem Kinobesuch "leistet". Machen wir uns nichts vor, ein Kinobesuch bei uns z.B. mit insgesamt 5 Personen inkl. Popcorn, Getränke & Co - was natürlich dazu gehört - kostet schon beinahe sooo viel, das man sich dann doch schon überlegt, das dieses Geld beinahe schon reicht für einen Ganztagesbesuch in einem Freizeitpark :-(
Dabei geht das meiste Geld natürlich auch drauf für das "Drumherum" wie Getränke und Snacks.

Alternativ kann man natürlich auch zuhause eine Art Kinoabend in gemütlicher Runde arrangieren und sich mit entsprechenden Snacks versorgen um ein gemütliches Ambiente zu schaffen, doch wie macht man das dann mit dem Popcorn? Klar, es gibt natürlich die Möglichkeit fertiges Popcorn zu kaufen. Kommt es dem Kinopopcorn gleich? NEIN, auf keinen Fall!
Habt ihr schon mal fertig abgepacktes Popcorn gekauft? Ich habe die Erfahrung gemacht, das es pappig schmeckt, der Duft fehlt und keiner (nicht einmal die Kids) mag es wirklich gerne.

Nächste Alternative: Mikrowellen-Popcorn
Ja, eine tolle Idee, die in ein paar Minuten für lecker duftendes und warmes Popcorn sorgt und auf die Schnelle wirklich klasse ist.
Doch auch hierbei gibt es ein großes Manko, wie ich finde. Dieses Popcorn schmeckt wirklich nur solange gut, bis es abkühlt. Nach spätestens einer halben Stunde wird es trocken, pappig und erinnert schon fast an eine Art Kaugummi :-( Und ehrlich gesagt, möchte ich bei einem 90minütigem Film mein Popcorn nicht im Akkord in mich herein schlingen, sondern es genießen.
Bei Mikrowellen-Popcorn erhält man wirklich schnell eine sehr große Schüssel voll, aber ich darf i.d.R. immer locker eine viertel Schüssel voll weg werfen, da es niemand mehr im abgekühlten Zustand mag. Also auch wieder irgendwie ein Reinfall - ihr solltet ja inzwischen wissen, was ich von Verschwendung halte ;-)

Nun habe ich ja bereits erwähnt, das ich einiges lernen durfte über das Thema Popcorn und unter anderem ist die Qualität und Herkunft des Ursprungsproduktes sehr wichtig. Auf der Seite von funfood4you erhält man auch etliche wichtige Informationen dazu.
Herkunft:
Nur ein gutes Maiskorn sorgt für die richtige Beschaffenheit des Popcorns und hierfür sind eine sogenannte richtige Feuchte und ausreichende Stärke verantwortlich.
Die beste Qualität kommt aus den USA, Argentinien, Frankreich und Ungarn, denn hier gibt es genügend Sonne, um die Eigenschaften hervorzurufen.

Unser deutsches Popcorn wird überwiegend als Futtermais angebaut oder auch inzwischen zur Weiterverwendung zum Biosprit (erneuerbare Energie). 

Qualität:
Bevorzugte Sorten sind Butterfly- und Mushroom Mais. Auf der Messe gab es schöne Abbildungen, auf denen man die feinen Unterschiede sehr gut erkennen konnte und man konnte auch probieren, denn auch geschmacklich sind diese Unterschiede gegeben bzw. man bemerkt aufgrund der Konsistenz im Mund auch sehr gut diese Unterschiede.
Bei funfood4you wird sehr viel Wert darauf gelegt, das es sich bei den Maiskörnern um wirklich einwandfreie Qualität handelt, also weder genmanipulierte Ware, noch darf sie irgendwie behandelt sein.

Nimmt man z.B. Butterfly Mais, so erhält man sehr zartes und luftiges Popcorn, das im Aussehen ein wenig an Schmetterlinge erinnert und es wird besonders knusprig (und es bleibt auch so)!
Zum Abfüllen in Beutel oder Tüten wird bevorzugt Mushroom-Popcornmais genommen, der sich eher durch festere und pilzförmiges Beschaffenheit auszeichnet.

Nun ist die Qualität allein natürlich nicht allein dafür verantwortlich, ob man gutes Popcorn erhält! Auch die Zubereitung ist sehr wichtig
Für die Zubereitung von Popcorn benötigt man weiterhin Öl oder Fett, in dem die Maiskörner "aufgepoppt" werden.
Es ist eigentlich egal, ob man Fett (Kokosfett) oder Pflanzenöl verwendet. Wichtig ist auch hierbei wieder die Qualität, denn es darf beim Erhitzen nicht qualmen oder stinken - wir wollen ja leckeres Popcorn, das auch nach Popcorn schmeckt ;-)
Funfood4you liefert beides und es lässt sich gut dosieren (Fettriegel oder Dosierflasche). Der Vorteil beim Öl liegt darin, das es das ganze Jahr über problemlos verschickt werden kann und zusätzlich hat man bei dem Öl auswählen, ob man geschmacksneutrales Öl verwenden möchte oder vielleicht lieber mit einem dezenten Buttergeschmack, was mein persönlicher Favorit ist!

Nun muss man noch entscheiden, ob man sein Popcorn ungesüßt oder gesüßt haben möchte. Doch wie viel Zucker benötigt man? Auch für dieses "Problem" bietet funfood4you eine Lösung. Man kann hier sehr gut nachsehen, wie man am besten vorgeht.

Nun durfte ich eine der angebotenen Popcornmaschinen ausprobieren und möchte sie euch nicht vorenthalten, denn seit neuestem gibt es bei uns keine Popcornreste mehr und meine Jungs erzählen überall, das wir jetzt Popcorn zuhause machen können, wie im Kino :-D

Funfood4you liefert ja nicht nur Popcorn, sondern auch alles an Zubehör, was für wirklich perfektes Popcorn notwendig ist.
Es gibt zum einen die Popcornmaschine "Cinema", die optisch auch sehr ansprechend ist und für das entsprechende Kinogefühl zuhause sorgt. 
Zum anderen steht die Popcornmaschine Rosenstein & Söhne® zur Verfügung, die ich euch nun näher beschreiben werde und diese ist für den Familiengebrauch wirklich toll!



 Die Popcornmaschine ist ebenfalls optisch ein kleiner Hingucker und ist eigentlich eine 2-in-1-Maschine, denn der Deckel ist gleichzeitig Servierschüssel.

Die Maschine ist ca. 250 mm hoch und hat einen Durchmesser von ca. 280 mm. Stromversorgung: 230 V.

Wir stellen unser Popcorn her....

Man nehme die Maschine und befüllt sie mit maximal 40 ml Öl und 65 g Zucker. Einschalten und warten, bis der Zucker sich aufgelöst hat.



Man kann wohl auch gleich den Mais mit in die Maschine geben, aber wir haben festgestellt, das zwei Schritte für geschmacklich noch bessere Ergebnisse sorgen.

Dann den Deckel abheben, 75 g Maiskörner hinein geben und Deckel wieder auf setzen und warten :-)

Es befindet sich ein Schieber in der Maschine, der dafür sorgt, das alles gleichmäßig verteilt und erhitzt wird.



Nun dauert es nur wenige Augenblicke bis die Maiskörner aufpoppen und es beginnt lecker zu duften :-)

Der Deckel füllt sich mit dem frischen Popcorn und wenn es aufhört zu poppen, ist das Popcorn fertig. Man darf dann nicht mehr lange warten, denn sonst verbrennt das Popcorn!



Maschine ausschalten, rechts und links Maschine mit Deckel an den Griffen festhalten und umdrehen.



Nun kann man das Unterteil der Maschine (was sich nun oben befindet) herunternehmen und schon hat man eine große Schüssel voll duftendem, heißem und karamellisiertem Popcorn....mhhhh, einfach lecker :-D



Fertig ist die Vorbereitung für unseren Fernsehabend!

Wem das noch nicht genug ist bzw. wer noch mehr Kinoflair in sein Wohnzimmer bringen möchte, der kann auch zusätzlich noch Popcorntüten bzw. -beutel bestellen. Auch hier gibt es ausreichende Auswahl und für Kinder wird ebenfalls einiges geboten.
Die Kinderbeutel sind natürlich auch eine tolle Idee für Kindergeburtstagspartys und da demnächst zwei Kindergeburtstage bei uns im Haus anstehen, könnt ihr euch sicher vorstellen, was sich meine beiden Jungs schon für sich und ihre Freunde gewünscht haben :-)

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie diese Beutel aussehen können, habe ich euch mal zwei Beutelchen vorbereitet (mit einer Füllung der o.beschriebenen Maschine erhaltet ihr 3 Beutel voll).



Bei einem Kindergeburtstag sollte man wohl darauf achten, das man die Maschine nicht durchgängig laufen lässt, sondern nach 2-3 Runden eine Pause einlegt, damit die Maschine nicht überhitzt (eine kurze Pause von 10-20 Minuten ist ausreichend).
Ich kann allerdings auch guten Gewissens empfehlen, das man getrost das Popcorn auch vorbereiten kann, denn wie bereits erwähnt, auch lange nach der Abkühlzeit ist dieses Popcorn noch immer knusprig und wird auf keinen Fall pappig!

Der Preis für diese Popcornmaschine ist absolut in Ordnung: € 39,99, die ein absolut tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Auch wenn man sich im Netz Testergebnisse ansieht, wird man schnell feststellen, das die Popcornmaschine Rosenstein & Söhne® zu den besten in dieser Kategorie gehört!

Jetzt wird sicher der ein oder andere sagen, man kann doch sein Popcorn auch im Topf zubereiten... Ja, auch das kann man, aber ehrlich gesagt, ist mir die Maschine um einiges lieber, denn zum einen macht es mit Kindern nicht so viel Spaß gemeinsam am Herd zustehen als am Wohnzimmertisch zu sitzen und zum anderen gelingt das Popcorn in der Maschine ohne großen Aufwand viel besser und schmeckt uns auch besser als aus einem herkömmlichen Topf - fragt mich nicht warum es so ist, kann ich nicht beantworten! Aber wahrscheinlich liegt es daran, das die Hitze gleichmäßiger und regelmäßiger (durch den Schieber?) verteilt wird?!

Auf jeden Fall ist der Funfaktor bei der dieser Maschine gegeben und genau das ist ja auch, wofür funfood4you steht :-)

Auch die Reinigung der Maschine ist ein Kinderspiel: einfach etwas abkühlen lassen und mit einem weichen Tuch und etwas Spülmittel ist das Gerät /(auch die Schüssel) im Nu wieder sauber!

In den nächsten Tagen werde ich euch noch ein weiteres Gerät vorstellen, was für noch mehr Spaß und Abwechslung sorgt, aber immer eines nach dem anderen...ihr werdet sicher eure Freude haben :-)