Freitag, 27. Juli 2012

funfood4you....sorgt für Spaß in der Küche

Wer wie ich Kinder hat, ist sicher auch immer auf der Suche nach ausgefallenen Ideen, nicht nur zu Kindergeburtstagen! Und wer dann noch Spaß an Leckereien und deren Zubereitung hat, wird an diesem Shop garantiert nicht vorbei kommen: 

Ja, ich war mal wieder auf der Suche nach außergewöhnlichen Zutaten und Ideen, die sich in meiner Küche umsetzen lassen und die einiges an Arbeit einsparen, schließlich haben wir Ferienzeit und gerade jetzt wollen meine Jungs natürlich noch mehr beschäftigt werden als sonst :-) Gleichzeitig sind sie es ja von ihrer Mama gewohnt, das es immer etwas tolles und leckeres gibt...vierteilen kann ich mich aber auch nicht :-)

Ich stieß also eher zufällig auf den tollen Onlineshop von funfood4you und war gleich begeistert, denn hier erhält man einiges, was nicht nur für Spaß in der Küche, sondern auch für strahlende Kinderaugen sorgt! Funfood4you sorgt dafür, das z.B. Leckereien, die man sonst nur auf Jahrmärkten und Veranstaltungen genießen konnte, nun auch ganz leicht zuhause zubereiten kann. Neben dem Onlineshop gibt es auch noch jede Menge Tipps und Hilfen hier.

Die Auswahl ist jetzt nicht riesig groß, was ich persönlich aber eher vorteilhaft finde, denn so hat man schnell alles zusammen und muss sich nicht stundenlang durch einen überfüllten Shop "quälen".
Das Sortiment umfasst Produkte aus den Bereichen:

Wie man sehen kann, sollte jetzt schon klar sein, das meine Kindergeburtstage in den nächsten Jahren wohl schon so gut wie gerettet sind :-) Wenn meine Jungs wüssten, was es hier alles gibt, würden sie wahrscheinlich keine Ruhe geben, bis wir z.B. einen Zuckerwattebereiter oder Popcornmaker hier hätten :-)

Nun ja, wir werden sehen, wozu ich mich noch hinreißen lasse, aber heute werde ich euch erst einmal ein paar andere Sachen vorstellen.



Wie ja alle wissen dürften, bin ich ein Freund von Motivtorten und da unser Mittlerer dieses Jahr in die Schule kommt, hatten wir Eltern zum Kindergarten-Rauswurf (so nennen wir das bei uns im Kindergarten) einiges vorbereitet. Ich hatte mich u.a. für einen Blechkuchen eingetragen und natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, einen "etwas anderen" und passenden Kuchen zu gestalten :-)


Normalerweise mache ich meinen Fondant selbst, was allerdings mit recht viel Arbeitsaufwand verbunden ist und dazu ist es eine sehr klebrige Angelegenheit. 
Ich habe für den Kindergartenkuchen erstmalig einen fertigen Rollfondant in weiß verwendet und bin seitdem völlig begeistert! Ich denke nicht, das ich mir die Arbeit mit dem selber machen nochmal "antuen" werde, denn der fertige Rollfondant ist so klasse und einfach anzuwenden, das ich sagen muss, das dieser mehr als nur empfehlenswert ist. Für den Preis von € 4,99 werde ich mich zukünftig sicher nicht eine halbe Stunde lang hinstellen und Massen an Marshmallows, Puderzucker und Palmin verarbeiten!

Der Rollfondant wird einfach ausgepackt, kurz durchgeknetet und ausgerollt - fertig!  Er lässt sich auch ganz unproblematisch viel dünner ausrollen!




Dann habe ich den Fondant vorsichtig hoch gehoben und auf meinen Blechkuchen gelegt (vorher wurde der Kuchen mit Aprikosenkonfitüre bestrichen) und schon konnte ich den Kuchen verzieren.

Ich hatte mir überlegt, das ich die Namen aller 12 Kinder darauf schreiben wollte, so wie den diesjährigen Gruppennamen (Rappelkiste 2012). Das war mir natürlich noch nicht genug und da ich noch blaues und rotes Marzipan zur Verfügung hatte, das man ebenfalls bei funfood4you erhält, habe ich noch schnell 12 "Figuren" daraus geformt. Dazu einfach 12 kleinere und 12 größere Kugeln aus dem roten und dem blauen Marzipan geformt, diese aufeinander gesteckt mit halbierten Zahnstochern, und auf dem Kuchen befestigt. Zum Schluss habe ich dann noch auf jede Figur Gesichter gemalt und fertig war der Kuchen, der jede Menge Anklang fand. 






Zukünftig werde ich also wohl nur noch mit diesem fertigen Rollfondant arbeiten!

Nun haben wir also Ferien und meine Jungs sind ja irgendwie immer hungrig und aus irgendeinem Grund sind  auch ständig sämtliche Kinder aus unserer Nachbarschaft bei uns, die gleich mitversorgt werden wollen :-) Da ich von funfood4you auch noch eine Fertigteigmischung für Cupcakes hatte, habe ich einen Nachmittag mal eben schnell 24 Muffins gebacken.




Ich bin ja eigentlich kein Freund von Fertigbackmischungen, nicht zuletzt, weil ich der Meinung bin "hat man eine probiert, kennt man alle"... Aber ausprobieren muss ich halt hin und wieder doch die ein oder andere :-)

Man nehme also 500g der Backmischung und verrühre sie mit dem Handrührgerät zusammen mit 5 Eiern und 250 g Butter. Alles ca. 4 Minuten auf niedriger Drehzahl mixen bis ein glatter Teig entsteht und ab in die Förmchen.
500g Fertigteigmix reichen für 20-24 Muffins und ich habe auch beim ersten Mal 24 Förmchen (2 Muffinbleche) damit gefüllt. Inklusive Backzeit war alles in einer guten halben Stunde erledigt! Schneller bekomme ich es garantiert auch nicht hin!

Beim nächsten Mal würde ich wohl pro Förmchen etwas mehr Teig nehmen, da die Muffins ruhig noch hätten höher werden können, aber das muss man eben ausprobieren.

Dann wurden die Muffins noch dekoriert (Schokolade in verschiedenen Farben), wobei ich tatkräftige Hilfe bekam durch einen meiner Söhne :-) Da ich ja noch blaues und rotes Marzipan hatte, haben wir jede Farbe einzeln dünn ausgerollt und mein Sohn hat Sterne und Blüten ausgestochen, die wir dann auch die Muffins aufgebracht haben. Mein Sohn fand das Marzipan wahnsinnig toll, denn es lässt sich auch super von Kinderhänden verarbeiten und er meinte gleich, das es ja fast wie Knete wäre :-)





Einen weiteren Teil der Muffins habe ich aufgeschnitten und mit Erdbeeren und Sahne gefüllt und obenauf auch noch mal mit Sahne dekoriert, halt wie Cupcakes.




Nun aber zum Wichtigsten: wie war der Geschmack der Muffins?

Ich kann nur sagen, auch wenn es mir schwer fällt, man kann keinen Unterschied zu selbstgebackenen Muffins feststellen!! Dies war meine allererste Backmischung, die keinen typischen Fertig-Geschmack hatte und die mich tatsächlich überzeugen konnte. Die Muffins schmecken wirklich sehr gut und die Konsistenz ist extrem leicht und locker und vor allem: nicht trocken und schon gar nicht zu süß!! Die Konsistenz erinnerte schon beinahe an lockeren Biskuitteig.
Wer also nicht gerne lange in der Küche stehen möchte und auf der Suche ist, nach einer wirklich sehr sehr guten Backmischung für Rührteig, der sollte sich auf jeden Fall diesen Mix zulegen. Da der Geschmack eher an einen  Sandkuchen erinnert, kann man sicher noch einiges durch z.B. diverse Aromen, Schokoladenbättchen, Fruchtstückchen etc. verändern und somit immer wieder schnell und einfach neue und leckere Muffins/Cupcakes zubereiten.



Zutaten:
Weizenmehl,Backtriebmittel E450,E500,Emulgator E472b,E477,
Konservierungsmittel:E202,Stabilisator E415,getrockneter  Glukosesirup,
fettarmes Milchpulver,Aroma,Farbstoff E160b.

Allergene:Milcheiweiß,Weizen,Laktose,Gluten,Mais      


Und nun komme ich zu meinem absolut neuem Lieblingsprodukt, das ich nur jedem (Soft-)Eisliebhaber empfehlen kann und ich behaupte mal, das meine Eismaschine ab sofort wieder fast durchgängig in Gebrauch sein wird: Soft-/Eispulver
Ich hatte zum Ausprobieren zunächst einmal den Klassiker Vanille (Bourbon-Vanille-Geschmack).



Ein Eispulver Beutel enthält 125 g Mischung, die man in 350 g Wasser oder Milch anrührt, 10-15 Minuten stehen lässt und dann in die Eismaschine füllt. Nach ca. 35-45 Minuten hat man dann ein extrem leckeres und cremiges Eis! Die Menge ist ausreichend für eine 1 Liter Eismaschine.



Zutaten:
Weißzucker, Vollmilchpulver, Süßmolke, Magermilchpulver, Milcheiweiß, Verdickungsmittel E407, E410, E412, Vanille-Aroma

Bereits bei der Zubereitung fiel mir auf, das dieses Eis etwas anders aussah als viele andere Eismischungen, die ich schon kannte. Nach gut 40 Minuten entschied ich mich dann, das es nun probiert werden muss und schon allein der Anblick beim heraus schöpfen mit dem Eisportionierer...unbeschreiblich!





Das Eis zog fast schon "Fäden" und sah toll aus. Geschmacklich wie ein Softeis aus den bekannten Automaten (an diesen Automaten komme ich persönlich NIE vorbei). Noch nie zuvor hatte ich ein so leckeres Eis zu Hause zubereitet und ich behaupte mal, das ich schon einige wirklich gute Sachen hergestellt habe :-)


Aber es war natürlich auch wichtig, dass der Rest meiner Familie überzeugt werden konnte, denn hier wird noch lange nicht alles an Eis gegessen. Alle waren absolut begeistert! Selbst mein Mann, der für gewöhnlich höchstens mal ein kleines Fruchteis isst meint, dass dieses Eis wirklich sehr lecker sei und das ist sozusagen ein höchstes Lob!

Da ich neulich eine "Diskussion" mit einigen meiner Leser hatte, in der die Frage aufkam, ob nicht jemand wüsste, wie oder ob man nicht Softeis auch zuhause herstellen könnte, werde ich den Damen nun bestätigen können, das es tatsächlich funktioniert :-) Mädels, besser geht es wirklich nicht!!
Wer "Reste" in den Tiefkühler packt, wird natürlich feststellen, das das Eis sehr fest wird. Das ist aber kein Problem, einfach ein paar Minuten stehen lassen und die Konsistenz wird wieder so, wie sie sein soll!

Aber es kommt noch besser, denn ich habe ja "nur" Vanille ausprobiert, dabei bietet funfood4you noch weitere 37 Sorten mit wirklich tollen Geschmacksrichtungen wie z.B. Latte Macchiato, Mango oder auch für die Kinder Schlumpfeis (immer wieder ein Renner bei unserem Eiswagen und demnächst bei uns zuhause).
Ein Beutel kostet € 2,20 und ist wirklich jeden Cent wert. Ich schätze mal, das ich gleich nachbestellen werde und ich weiß jetzt schon, das ich mich sicher nicht entscheiden werden kann :-)

Liefer- und Versandkosten werden nach Gewicht berechnet und sind hier nachzulesen. Die Lieferung erfolgt durch DHL.
Zahlen kann man per Paypal, Sofortüberweisung, clickandbuy, Vorkasse (Überweisung), Nachnahme (Zusatzkosten) und bar bei Abholung.

Da ich ja auch etliche Facebookfreunde unter meinen Lesern habe, möchte ich noch darauf hinweisen, das wir funfood4you auch hier finden :-)

Jetzt muss ich mich aber erst einmal um Nachschub kümmern, denn noch haben wir perfektes Eiswetter und auch ihr solltet dies ausnutzen!! :-)

Sonntag, 22. Juli 2012

HelloFresh - und gesunde Mahlzeiten sind gesichert!

Ich wurde vor kurzem gefragt, ob ich nicht Lust hätte, euch mal etwas vorzustellen, das sich an alle diejenigen richtet, die keine Zeit oder Möglichkeit haben in Ruhe einkaufen zu gehen und sich somit gesunde Mahlzeiten auf den Tisch zu zaubern.

Da ich selber jahrelang in sehr stressigen Berufen tätig war und somit genug Erfahrungen habe, wie es ist, wenn man keinerlei Zeit für das Einkaufen aufbringen kann oder wenn man erst sehr spät von der Arbeit kommt und keine große Lust mehr hat zu kochen, habe ich gerne zugestimmt und mir die Seite von HelloFresh mal näher angesehen.



Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das ich früher sehr häufig auf Fertiggerichte (daher rührt inzwischen sich auch meine Ablehnung gegen solche Sachen) und Fastfoodprodukte zurück gegriffen habe und mich dabei immer geärgert habe, das es mir selten möglich war, etwas anderes auf den Tisch zu bringen. Nicht zuletzt, da es abends meist so aussah, das mir auch einfach die Ideen fehlten.

Auch in Bezug auf ältere Menschen denke ich, kann HelloFresh gute Dienste leisten. Ein Beispiel habe ich aktuell in meiner eigenen Familie: durch einen Rollator ist meine Oma mehr oder weniger ans Haus gefesselt und kann keine weiteren Wege mehr bestreiten, obwohl sie eigentlich noch sehr fit ist. Sie ärgert sich häufig darüber, das ihre alten Geschäfte für sie nicht mehr so einfach zu erreichen sind und gerade in Hinsicht auf frische Zutaten bleibt ihr häufig nur noch ein nahe gelegener Supermarkt, wobei sie hier häufig nur aus Verzweiflung auf die angebotenen Zutaten zurückgreift.

HelloFresh bietet hier die Lösung an, das man sich zukünftig keine Gedanken mehr über die Einkäufe von frischen und hochwertigen Zutaten machen muss und gleichzeitig sorgt HelloFresh für Abwechslung auf dem Tisch, da man gleich die passenden Rezepte mitgeliefert bekommt.

Die Rezepte werden vorab von Chefkoch Martin kreiert und ausprobiert und mit einfachen Anweisungen beschrieben. Durchschnittszeit der Zubereitung: 20 bis 30 Minuten.

Das HelloFresh Team kauft die notwendigen Produkte ein und somit kann man sich Probleme wie Öffnungszeiten, Parkplatzsuche, Schlange stehen und ähnliches ersparen. Auch kurzfristige Einkäufe (weil z.B. etwas fehlt) fallen somit weg.

Ich habe ein Gericht für euch ausprobiert und kann die Zeitangaben wirklich nur bestätigen! Die meiste Zeit ging für das "schnippeln" der Zutaten drauf und heraus kam ein schmackhaftes Blumenkohl-Curry, auf das ich selber nie gekommen wäre oder was ich sonst wahrscheinlich nie ausprobiert hätte.

Die Zutaten wurden mir als HelloFresh Box geliefert und lediglich ein paar Grundzutaten wie Butter, Salz & Pfeffer und Gemüsebrühe waren Voraussetzung in meiner Küche.

Es wird auch auf der Seite darauf hingewiesen, das es gut wäre folgende Produkte im Haus zu haben:
Salz, Pfeffer, Honig, Zucker, Senf, Brühen, Butter, Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl und Essig

Da zum Lieferzeitpunkt unsere Gegend noch nicht zum Liefergebiet gehörte, wurde mir meine Box per DHL angeliefert und leider war sie wohl 2 Tage bei nicht gerade kühlem Wetter unterwegs. Ich erhielt eine vegetarische Box mit folgendem Inhalt:



Zu den Infos gab es ein Rezeptblatt mit genauer Anleitung, einen kleinen halben Blumenkohl, zwei Zwiebeln, eine Tüte mit Cashewkernen, ein Stengel Zitronengras, ein Tütchen Kokoscreme und je ein Beutelchen Currypulver und Speisestärke.

Wie man erkennen kann, war die Schnittstelle des Blumenkohls nicht ganz so ansehnlich und mich hat ehrlich gesagt etwas gestört, das er nicht abgedeckt war (z.B. mit Folie oder Papier). Der Geruch, der aus dem Karton strömte (typischer Kohlgeruch) war ebenfalls nicht sehr angenehm. Da sollte man sich noch etwas zu einfallen lassen.
Die Zutaten waren ausreichend für zwei Personen. Ich muss sagen, Curry-Gerichte kommen für gewöhnlich bei uns zuhause nicht auf den Tisch, da wir alle nicht sonderlich von solchen Gerichten angetan sind. Da ich ja aber sehr gerne neue Sachen probiere, habe ich mich sofort ans Werk gemacht und war gespannt, ob ich überzeugt werden konnte. Ich hatte bereits im Vorfeld angekündigt, das ich sehr skeptisch bin und bei etwas exotischen Gerichten wohl eher auf Missfallen in meiner Familie stoßen würde :-)

Das Gericht nennt sich also "Kokos Himmel" (exotisches Blumenkohl-Curry mit Kokos, Cashewkernen und Zitronengras) und die Zubereitung ist wirklich sehr simpel und sollte selbst ungeübten Köchen mit Leichtigkeit gelingen.

Schritt für Schritt wird im Rezept erklärt, wie man die Zutaten verarbeiten soll (lediglich beim Zitronengras fehlten genaue Anleitungen).
Cashewkerne werden geröstet, Blumenkohl geputzt, gewaschen und in mundgerechte Stücke geteilt, Zwiebeln geschält und in feine Streifen geschnitten.

Blumenkohl, Zwiebeln, Curry und etwas Butter in einem Topf ca. 2 Minuten anbraten und dann Kokosnusscreme und Brühe zufügen. Alles für ca. 15 Minuten köcheln lassen, dann mit der Speisestärke abbinden, nach Geschmack noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon kann man es mit Zitronengras bestreut, servieren. Ich habe das Zitronengras in feine Streifen geschnitten und über das fertige Gericht gestreut, ebenso wie die Cashewkerne.

Alles in allem stand ich nicht mal 30 Minuten in der Küche. Ich habe allerdings auch die Cashewkerne geröstet, während das Curry vor sich hin köchelte und nicht, wie im Rezept angegeben, zu allererst.

Und so sah dann das fertige Gericht aus:



Zwei Portionen, die dazu noch nett anzusehen waren und das in kürzester Zeit.
Zum Geschmackstest: wie ich ja bereits erwähnte, gehören solche Gerichte ja eigentlich nicht zu unserer alltäglichen Küche und besonders mein Mann war sehr skeptisch...

Ich probierte zuerst und musste zugeben, das ich es sicher nicht zukünftig für uns kochen würde, jedoch war es weitaus besser, als ich mir vorgestellt hatte :-) Es war sehr würzig, der Blumenkohl hatte noch leichten Biss und die Zutaten passten wirklich gut zusammen.
Mein Mann dagegen traf den Nagel auf den Kopf, denn er meinte, das er es jetzt nicht unbedingt als lecker bezeichnen würde, da diese Richtung gar nicht sein Ding wäre, aber wenn er Hunger hätte, würde er es garantiert auch essen! Auch ihm "gefiel" dieses Gericht besser als er ursprünglich gedacht hatte.

Gut, meine Jungs probierten (ohne unsere Meinung vorher mitzubekommen) ebenfalls, waren aber der Meinung, das es ihnen nicht schmecken würde, womit ich persönlich aber auch gerechnet hatte. Hierbei handelt es sich nun mal nicht um eine Speise, die Kinden zusagt :-) Es ist ja auch garantiert nicht die Zielgruppe :-)

Eine Freundin von mir, die liebend gerne Gemüsegerichte isst und die ich bereits morgens telefonisch informiert hatte, war natürlich auch sehr neugierig und ich brachte ihr dann schnell unsere Reste herüber. Als wir am nächsten Tag miteinander sprachen erzählte sie mir, das sie es wirklich lecker fand und ihr Mann auch :-) Sie könnte sich locker vorstellen, dieses Gericht hin und wieder nachzukochen und so kann man mal wieder sehen, wie unterschiedlich doch die Geschmäcker sein können :-)

Alles in allem, ein sehr schöner Test, der mich mal wieder dazu angeregt hat mehr Rezepte auszuprobieren :-)

Die ausführliche Anleitung findet ihr übrigens hier in meiner Hexenküche!

HelloFresh konnte mich vom Grundgedanken auf jeden Fall überzeugen und wenn ich mal zeitliche Engpässe haben sollte, werde ich mit Sicherheit gerne auf die HelloFresh Boxen zurückgreifen.

Wer nun auch mehr erfahren möchte oder sich gerne eine HelloFresh Box nach Hause liefern lassen will, der schaut einfach hier nach und sucht sich seine passende Box aus. Zur Auswahl stehen:


- 3-Mahlzeiten-Box für 2, 4 oder 6 Personen
- 5-Mahlzeiten-Box für 2, 4 oder 6 Personen
- 3-Mahlzeiten-Veggie-Box für 2, 4 oder 6 Personen
- 5 Mahlzeiten-Veggie-Box für 2, 4 oder 6 Personen
- Obst-Box in den Größen S, M oder L

Man wählt also eine Box aus und legt sie in den Warenkorb. Dort entscheidet man sich dann für die Personenanzahl und bekommt sofort den Preis angezeigt. Als Beispiel: eine 3-Mahlzeiten-Box für 2 Personen würde € 39,00 kosten (versandkostenfreie Lieferung!). Das wären umgerechnet € 6,50 pro Person und pro Portion.
An dieser Stelle werden jetzt einige aufschreien und sagen "boah, ist das teuer" - ja, ich weiß, auch hier spiegeln sich die kleineren Mengen, wie auch beim "normalen" Einkauf wider. Bei einer Box für 4 Personen reduziert sich der Preis auf € 4,92 pro Portion, aber das kennt man ja bereits aus den Geschäften... Im Übrigen würde ich ohnehin sagen, das es ratsamer wäre im 2-Personen Haushalt gleich eine 5-Mahlzeiten-Box zu ordern (Einzelpreis pro Portion € 4,90)!

Ich will jetzt nicht behaupten, das der Preis nicht hoch wäre, aber ich kenne es nun mal aus eigener Erfahrung und weiß, das man i.d.R. unter den oben bereits genannten Gründen weitaus mehr ausgibt, wenn man aus Zeitgründen abends spät in die Pommes Bude oder Pizzeria läuft. Bei Fertiggerichten ist der Preis auch nicht gerade niedrig angesetzt und meist hat man eine Stunde später erneut Hunger und isst noch einiges anderes. Dazu kommt der Vorteil, das man alles bequem nach Hause geliefert bekommt und das zu Zeiten, die für die arbeitende Bevölkerung durchaus angenehm ist (angegeben sind Lieferzeiten zwischen 17.30 h und 22.30 h). Außerdem finde ich es sehr lobenswert, das man hier keinerlei Lebensmittelverschwendung hat, sondern nur wirklich abgemessene Zutaten verwendet!

Dieses Angebot richtet sich sicher nicht an normale Familien, in denen mindestens ein Partner frühzeitig zuhause ist, das sollte an dieser Stelle auch betont werden. Aber für alle, die darunter leiden, das sie unter der Woche kaum Zeit zum Kochen und zum Einkaufen finden oder sonstige Gründe, die sie am "herkömmlichen" Leben hindern, ist HelloFresh eine tolle Lösung!

Als ich meine Box erhielt, zählte unsere Gegend noch nicht zum Liefergebiet, aber inzwischen ist auf der HelloFresh Seite zu sehen, das ab dem 25.07.2012 deutschlandweit geliefert werden kann!

Da ich ja nur ein Gericht von vielen ausprobiert habe und der ein oder andere nun sagen wird, was ist denn noch so zu erwarten, kann ich euch noch die Rezeptwochen empfehlen, wo ihr euch einen Überblick darüber verschaffen könnt, was noch so alles mit den HelloFresh-Boxen gekocht werden kann - wie ich finde, wirklich sehr interessant und lecker!

Einen Kritikpunkt habe ich aber doch noch anzubringen zur Obst-Box. Leider erhält man nur die Angabe, das die Boxen in den Größen S, M und L erhältlich sind und ich kann mir persönlich nichts darunter vorstellen... Hier wäre es wohl angebracht, wenn das HelloFresh Team eine Art Übersicht oder ein Beispiel anbringen würde, damit man sich wenigstens eine ungefähre Vorstellung vom Inhalt machen könnte.

Wie gesagt, ich habe mich auf jeden Fall überzeugen lassen und kann euch HelloFresh nur empfehlen und wer nun neugierig geworden ist, stöbert einfach mal selber und sichert sich einen € 20,00 Gutschein auf seine erste Bestellung, in dem er sich den Newsletter schicken lässt und somit immer auf dem neuesten Stand ist :-)

Mittwoch, 18. Juli 2012

Maintal Konfitüren - natur genuss

Heute möchte ich euch Konfitüren vorstellen der Firma Maintal Konfitüren GmbH, die wohl zu den ältesten und traditionsreichsten Konfitürenherstellern Deutschlands zählt, denn hier werden bereits seit 1889 Marmeladen und Gelees produziert.
Inzwischen kann die Maintal Konfitüren GmbH sicher mit Stolz behaupten, das am unterfränkischen Standort Haßfurt jährlich 10.000.000 Gläser Konfitüren, Gelees und Fruchtaufstriche das Haus verlassen. Es werden hier pro Jahr 1900 Tonnen Früchte verarbeitet und davon rund 700 Tonnen in Bio-Qualität.

Womit ich auch schon bei den Produkten wäre, die ich euch heute vorstellen möchte: die Bio Premium Linie "natur genuss", die zu den neuesten Fruchtaufstrichen zählen aus dem Hause Maintal und Luxus pur versprechen. Diese Bio-Konfitüre zeichnet sich dadurch aus, das zum einen der Fruchtanteil bei satten 70% Prozent liegt (herkömmliche Bio-Konfitüren können hier gerade mal mit 55% aufwarten) und der Anteil des enthaltenen Rohrzuckers ist dementsprechend weitaus niedriger, so das die Rede ist von kalorienärmeren und fruchtigeren Aufstrichen.

Die "natur genuss" Konfitüre wird angeboten in 5 Sorten, die ich auch für euch (und natürlich für mich) ausprobiert habe und hier nun mal etwas näher erläutern möchte.


Folgende Sorten stehen zur Auswahl, die nicht nur im Supermarkt, sondern auch im Maintal Onlineshop zu finden sind:

- Sauerkirsch (70% Sauerkirschen, 41% Rohrrohzucker, Zitronensaft, Geliermittel Pektin)
- Aprikose (70% Aprikosen, 41% Rohrrohzucker, Zitronensaft, Geliermittel Pektin)
- Erdbeer (70% Erdbeeren, 41% Rohrrohzucker, Zitronensaft, Geliermittel Pektin)
- Waldbeer (26% Heidelbeeren, 22% Brombeeren, 22% Himbeeren, 41% Rohrrohzucker, Zitronensaft, Geliermittel Pektin)
- Himbeer (70% Aprikosen, 41% Rohrrohzucker, Zitronensaft, Geliermittel Pektin)

Alle Früchte stammen aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft und erfüllen die streng kontrollierten Standards der EU-Öko-Verordnung.

Ich muss zugeben, das ich gerade bei Bio-Produkten, die man auch im Supermarkt erhält, ziemlich skeptisch bin, denn zumeist sind nun wirklich keine großen Unterschiede (außer im Preis) erkennbar.
Weiterhin bevorzuge ich doch die eigene Herstellung von Konfitüren etc., nicht zuletzt, weil es geschmacklich einfach besser ist. Diesen Unterschied können inzwischen sogar meine Jungs sehr gut schmecken.

Bei 3 Kids fehlt leider aber auch oft die Zeit und somit muss auch ich häufig auf fertige Produkte zurück greifen und da ich es ja nun mal selber schuld bin, das meine Kinder schon einen recht verwöhnten Gaumen haben, gibt es natürlich auch schon mal gerne Diskussionen am Frühstückstisch :-)

Umso überraschter war ich, als meine Großen meinten, das die Marmelade schmecken würde wie meine! Bei den Jungs steht generell immer "Erdbeere" ganz hoch im Kurs und ehrlich gesagt, das Gläschen war viel zu klein :-) Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie es leer war!

Ebenso die Sorte "Sauerkirsche", die ich mir eigentlich "vorbehalten" habe, da lediglich mein mittlerer und ich Kirschfans sind, aber ehrlich gesagt, auch dieses Glas wurde ruckzuck vernichtet :-) 


Alle Sorten sind wirklich wahnsinnig lecker und fruchtig, die Süße ist perfekt und auf keinen Fall zu viel. Ganze Früchte bzw. große Fruchtstücke unterstreichen den Geschmack und heben die Natürlichkeit der Konfitüren absolut hervor.

Die Sorte "Aprikose" ist schön samtig und weich im Geschmack und nur klitzekleine Stückchen sind enthalten, so wie es bei einer guten Aprikosenkonfitüre sein sollte.


Selbst die Sorten, die Kernchen enthalten (Waldbeere und Himbeere) kamen recht gut an, wenn auch nicht ganz so gut wie die anderen Sorten (naja, Kinder und Kernchen eben...), aber mir persönlich haben auch diese Sorten sehr gut geschmeckt. Besonders Waldbeere auf frischem Weißbrot zusammen mit etwas Quark... genial!

Auch für meine heißgeliebten Blätterteigpastetchen (Blätterteig gefüllt mit einem TL Konfitüre und darüber Buttercreme) sind die Konfitüren hervorragend geeignet, da sie mit der Buttercreme perfekt harmonieren und der intensive Fruchtgeschmack trotz der geringen Menge in den Pasteten toll hervorschmeckt. 

Alles in allem ein sehr leckerer Test, der selbst einen eingefleischten "ich mach meine Marmelade selbst" Fan, wie ich es bin, überzeugen konnte.

Mein einziger Kritikpunkt ist allerdings der Preis! Die Gläser haben einen Inhalt von 260 g und kosten im Onlineshop € 2,60.  Dies ist schon ein sehr stolzer Preis und gerade in einem 5köpfigen Haushalt, wie meinem, wo Konfitüren auf dem täglichen Frühstückstisch stehen, ist ein regelmäßiger Genuss dieser Sorten schon fast undenkbar.

Wie verhält man sich als Verbraucher in diesem Falle? Verzicht auf Qualität? Stellt man solche Produkte nur einmal wöchentlich auf den Tisch? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht und es muss wohl auch jeder für sich selber entscheiden. Aber in diesem Punkt kritisiere ich nicht nur Maintal, sondern auch viele andere Firmen, die solch hohe Preise für ein tägliches Produkt ansetzen. 
Ich weiß aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, das kaum jemand (egal, wie gut das Einkommen auch sein mag) bereit ist solch hohe Preise für diese Art von Produkten auszugeben, schon gar nicht, wenn auch noch Kinder im Hause leben. 
Ich bin sicherlich bereit mehr Geld für eine gute Qualität auszugeben und bei uns wird sicher nicht an Lebensmitteln gespart, jedoch sollte sich alles "im Rahmen" halten!
Da sollten, meiner Meinung nach, alle Firmen doch mal darüber nachdenken, wie es in diesem Punkt mit der Nachhaltigkeit aussieht: erwartet ihr nicht, das die heutigen Kids auch später eure Produkte kaufen? Kinder sollten sensibilisiert werden schon früh gute Qualität von billigem Zuckerzeugs unterscheiden zu können, aber wenn wir Eltern uns diese Sensiblisierung im alltäglichen Leben nicht auf Dauer leisten können, werden unsere Kids auch später nicht zu solchen Produkten greifen! Dies nur mal so als Anmerkung!

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, das die "natur genuss" zu Recht zur Premium Kategorie gehören und das die Luxus Bezeichnung ebenfalls sehr passend erscheint. Geschmacklich gesehen, habe ich schon lange keine so gute und köstliche Konfitüre mehr im Supermarkt gekauft und es ist Maintal wirklich gelungen mit diesen (allen!) Sorten absolut zu überzeugen!

Donnerstag, 12. Juli 2012

Lares GmbH - Teig in die richtige Form bringen

Wie ihr ja alle wisst, koche und backe ich leidenschaftlich gerne und das richtige Equipment steht für mich natürlich an erster Stelle! Ohne das richtige Handwerkszeug ist es immer schwierig auch ausgefallene Ideen umzusetzen.
Besonders bei Backformen und Backzubehör finde ich, das man nie genug zur Hand haben kann und entsprechend sieht der Inhalt meines Backschrankes aus :-) Standard-Backformen genügen mir schon lange nicht mehr und so kam ich auch an die Blechwarenfabrikation Lares GmbH.

Das Unternehmen besteht nun schon seit 1948 und die Herstellung vieler Produkte erfolgt auch heute noch zum Teil in traditioneller Handarbeit, woran man auch die besondere Qualität erkennen kann. Die Produktion findet zu 100% in Deutschland statt, was ich auch als sehr erwähnenswert bezeichnen möchte! Hier wird kein Wert auf außergewöhnliche Aufmachung oder Design gelegt, sondern man versucht den Bedürfnissen des Kunden zu entsprechen: einfache, zeitlose und vor allem funktionierende Produkte, die einem das tägliche Zubereiten von Leckereien ermöglichen sollen. Schließlich stellt niemand seine Backformen auf dem Tisch und heimst dafür Bewunderung ein, sondern das Endergebnis zählt! Und damit das Ergebnis stimmt, achtet man bei Lares darauf, das die Voraussetzungen dafür stimmen.
Bei Lares werden hochwertige Produkte aus Weißblech und Edelstahl hergestellt und die Auswahl ist übersichtlich und dennoch umfangreich:  

Für viele Bereiche findet man tolle Sachen, die auch für Ideen und Anregungen sorgen. So auch ein Backblech, das ich für euch ausprobiert habe und das mal wieder für schnelle und neue Abwechslung auf unserem Nachmittagstisch gesorgt hat.
Ich stelle euch heute mal ein Wolfszahnblech vor, das mir vorher noch nicht bekannt war und das besonders interessant ist für alle, die gerne und schnell mal etwas zum Kaffee oder einfach für zwischendurch zubereiten möchten.


Dieses Blech besteht aus Weißblech (nicht spülmaschinengeeignet, muss es aber auch nicht sein) misst 30 x 30 cm und passt in jeden handelsüblichen Backofen. Das Besondere an diesem Backblech ist, das es im Zickzack-Design ist und somit bietet sich jede Menge Platz für die Zubereitung von Kleingebäck (pro Backblech bekommt man ca. 32 Wolfszähne heraus).

Doch was sind Wolfszähne? Diese Frage habe ich mir als erstes gestellt, da ich ja eigentlich doch recht bewandert bin im Bereich Backen, war ich etwas erstaunt, das mir dieser Begriff so nun gar nicht geläufig war :-)
Wolfszähne gehören zur Kategorie Kleingebäck und bisher wurde das Blech hauptsächlich nach Frankreich verkauft. Aber auch bei uns habe ich einiges zum Thema gefunden, was allerdings eher zum Bereich Weihnachtsrezepte gehört, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Allerdings kann ich mir inzwischen sehr gut vorstellen, das man die Wolfszähne sehr gut mit den entsprechenden Gewürzen auch zu dieser Zeit herrlich backen kann. Die Wolfszähne werden eben in diesem speziellen Blech gebacken und die Form soll an Wolfszähne erinnern.

Nun aber zum Blech und der Zubereitung. Ich habe als erstes das abgedruckte Rezept verwendet, was man als Rührteig bezeichnen kann. Der Teig ist also fix angerührt und das Blech wird eingefettet. Dies geht ebenfalls sehr schnell mit einem Pinsel.

Dann nimmt man einen Teelöffel und setzt in die Rillen jeweils 4 Häufchen pro Reihe mit genügend Abstand. Dabei sollte man darauf achten, das man nicht zuviel Teig nutzt, denn sonst wird es optisch nicht besonders toll. Der Teig verläuft natürlich und man muss die Wolfszähne auseinanderbrechen. Nimmt man zu viel Teig, sieht es eben recht unsauber aus und die Enden sind zu dick. Nach spätestens dem ersten Blech hat man aber schnell den Bogen raus :-)


Der Backofen wird vorgeheizt (180 - 200 Grad) und das Blech hinein geschoben. Backzeit ca. 10-15 Minuten. Dabei war ich gespannt, ob an den Rändern nicht der Teig überlaufen würde und vorsichtshalber habe ich ein Stück Alufolie auf den Herdboden gelegt :-) Mein Befürchtung war allerdings umsonst, denn der Teig verläuft zwar, tritt aber nicht über die Ränder!


Das Blech wird herausgenommen und mit einer Teigkarte "schabt" man die Wolfszähne heraus. Das geht ganz schnell und zum Abkühlen legt man die Wolfszähne einfach auf ein Tuch oder einen Teller.


Im Rezept war angegeben, das man 50-60 Gebäckstücke heraus bekommen würde. Ich habe insgesamt knapp 4 Backbleche voll gebacken und somit knapp 100 Stück hergestellt. Nach meinem ersten Blech war ich eben der Meinung, das weniger mehr ist und deshalb auch so eine große Menge. Außerdem finde ich kleinere Gebäckstücke auch für meine Jungs immer etwas handlicher und das Risiko ist geringer, das sie mir alles voll krümeln ;-)

Die genaue Anleitung und auch das Rezept findet ihr übrigens in meiner Hexenküche ;-)

Das Reinigen geht extrem schnell und einfach. Einfach das Blech in etwas Spülwasser gehalten und mit einem Spültuch oder einer weichen Bürste die Reste abgewischt und fertig/einsatzbereit für die nächste Ladung war das Blech. An dieser Stelle möchte ich noch einmal die Qualität des Backbleches hervorheben, denn aus der Vergangenheit heraus habe ich bis dato mit Weißblechformen noch nie so tolle Ergebnisse erzielt und auch die Reinigung dieser Weißblechformen (ich habe jede Menge Tortelettsförmchen) war bisher für mich immer sehr mühsam. Das Wolfszahnblech dagegen...einfach nur simpel und klasse.

Das Ergebnis waren also die fertigen Wolfszähne über die meine Jungs gleich hergefallen sind :-) Direkt nach dem Backen wurden sie zwar gegessen, aber so richtig wirklich kamen sie noch nicht an. Ich muss sagen, sie erinnerten geschmacklich stark an einen Biskuitboden bzw. auch an meine allerersten Versuche Madeleines zu backen :-)
Nachdem die Wolfszähne allerdings einen Tag in einer gut schließenden Dose verweilt waren, veränderte sich der Geschmack erheblich und ich muss sagen...lecker!! Auch meine Jungs kamen dann doch noch auf den Geschmack und ruckzuck war alles vernichtet :-) 
Mein Fazit für das nächste Mal: zum einen werde ich den Geschmack der Wolfszähne etwas "auftunen", in dem ich experimentieren werde mit verschiedenen Backaromen. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, das ich demnächst auch mal mein Madeleines Rezept für die Wolfszähne missbrauche :-) Näheres werdet ihr dann natürlich in meiner Hexenküche wiederfinden :-)

Insgesamt ein sehr schöner Test, der mir natürlich viel Spaß gemacht hat, da ich mich mal wieder meinem Lieblingsthema Backen widmen konnte. Nicht zuletzt, da ich bereits beim Backen einige Ideen hatte, wie ich zukünftig diverse Wolfszahnarten backen könnte :-)

Das Backblech stellt also ab sofort in meiner Küche eine tolle Bereicherung dar und eignet sich hervorragend um "mal eben schnell" etwas leckeres auf den Tisch zu bringen bzw. auch um auf Vorrat backen zu können.

Jetzt wollt ihr sicher noch wissen, woher ihr das tolle Blech beziehen könnt und was diese nette Spielerei kostet? :-)

Die Firma Lares GmbH vertreibt ihre Produkte nicht direkt an Endkunden, aber man hat die Möglichkeit die Produkte über Amazon (natürlich auch über gut sortierte Fachhändler) zu beziehen.
Das Wolfszahnblech erhält man hier für € 10,50 und das ist ein wirklich sehr guter und fairer (günstiger) Preis! Da habe ich oft schon weitaus mehr für qualitativ minderwertigere Backformen ausgeben müssen!

Also, meine Empfehlung habt ihr auf jeden Fall und jetzt mal schnell bestellt und gebacken, ich will weitere Ideen und Anregungen lesen :-)