Dienstag, 30. Oktober 2012

St. Martin steht vor der Türe...Zeit für Weckmänner!

Ja Ihr Lieben, das Jahr neigt sich dem Ende zu und es geht nun wieder los mit den alljährlichen Bräuchen.

Als nächstes kommt der St. Martin und überall in den Bäckereien geht es los, denn dort werden die sogenannten "Weckmänner" verkauft. Bei uns heißen sie Weckmänner, in anderen (Bundes-) Ländern "Stutenkerl", "Kiepenkerl", "Puhmann", "Klaaskerl", "Klausenmann" etc.

Es handelt sich hierbei um ein Gebildbrot aus Hefeteig, das eine (klassisch) Männerform darstellt und den Bischof Nikolaus von Myra stilisiert. Die Tonpfeife soll dabei den Bischofsstab ersetzen und wenn man sie umgedreht ansieht, erkennt man auch die Form des Stabs (Quelle: Wikipedia). Die Beigabe der Tonpfeife ist charakteristisch für den norddeutschen Raum und auch das Rheinland.

Nun sind natürlich besonders die Kinder immer ganz heiß auf diese leckeren süßen Männchen und von Jahr zu Jahr ärgere ich mich mehr darüber, das die Bäckereien unverschämt hohe Preise für diese Hefemännchen ansetzen. Mal als Beispiel aus dem vergangenen Jahr, was sogar meinen Mann schockiert hat, der sich nun wirklich nicht mit solchen Sachen besonders auskennt :-)

Er war mit unseren 3 Jungs spazieren und die 4 kamen an unserem Bäcker vorbei. Natürlich "nervten" die Jungs ihn, als sie in der Auslage die toll dekorierten Weckmänner sahen, das sie auch gerne welche haben wollten. Papa natürlich "na klar" und gab unserem "Großen" großzügig einen 5 Euro Schein in die Hand und meinte, das er doch für unsere 3 Kids welche holen sollte. Tja, Papa kennt sich halt nicht aus (was die Jungs wohl ahnten, denn Mama hatte im Vorfeld immer "nein" gesagt) und er muss wohl nicht schlecht geschaut haben, als unser Sohn aus der Bäckerei kam und meinte, das er zuwenig Geld hätte :-) 
Mein Mann ging also selber in die Bäckerei und dachte, es würden wohl nur ein paar Cents fehlen, aber weit gefehlt... er durfte dann noch einmal € 2,50 auf die Theke legen und als er nach Hause kam mit den Jungs (die mir natürlich stolz ihre Weckmänner präsentierten), durfte ich mir gleich anhören, wie frech und unverschämt die Bäckereien wären :-) Ich hab nur gelacht, da ich ja die Preise kannte...

Als Hobbybäckerin ärgere ich mich natürlich immer doppelt über solche Sachen, da ich weiß, das es sich um einen einfachen, gesüßten Hefeteig handelt und ich entschloss mich, dieses Jahr selber Weckmänner zu backen. Nun hatte ich das Glück (während ich noch überlegte, wie ich die Form am besten hin bekomme), das die Firma Lares Blechwarenfabrikation nach einem Rezept suchte und mir anbot, ihre Weckmann Ausstecher auszuprobieren.
Das Angebot nahm ich gerne an, nicht zuletzt, da ich in diesem Jahr bereits das Wolfszahnblech der Firma Lares ausprobiert hatte und von der hochwertigen Qualität der Produkte sehr begeistert war (Bericht siehe hier).

Ich erhielt also 4 verschieden große Formen (9, 14, 19, 24 cm) plus eine "Weckfrau" (15 cm) und konnte mich ans Werk machen.



Da ich von einer Bäckerin bereits vor einiger Zeit ein tolles Rezept erhalten hatte, das genau für solche Gebäcke gedacht ist (ebenso für Stütchen, Hefezöpfe etc.), konnte ich gleich los legen.

Das Rezept findet ihr hier und es ist wirklich sehr einfach diese Weckmänner zuzubereiten. Den Hefeteig zubereiten und einfach ausrollen. Die Lares Ausstecher kurz in Mehl tauchen (damit nichts kleben bleibt) und in den Teig drücken.

Am einfachsten kann man die Figuren aus dem Teig lösen, in dem man die äußeren Ränder abzieht (hoch hebt), während man mit der anderen Hand den Ausstecher in den Teig drückt. So erhält man saubere und gleichmäßige Ränder. Es handelt sich schließlich um einen Hefeteig und nicht um Keksteig.


Wer mag, der kann nun noch die Ränder glätten bzw. nachformen und abrunden und fertig ist die Grundform des Weckmanns.

Das Dekorieren ist natürlich der Fantasie überlassen und die klassische Variante ist und bleibt, das man den Weckmann mit verquirltem Eigelb einpinselt, Rosinen als Augen in den Teig drückt, ebenso die Tonpfeife.

Alternativ kann man natürlich auch vieles mehr mit den leckeren Teilchen anstellen: mit Hagelzucker bestreuen, nach dem Backen mit Zuckerguß oder Schokolade verzieren, mit Zuckerstreuseln etc.

Wer Kinder hat, wird schnell merken, das diese ihre eigenen Ideen gerne einbringen :-) So kam es bei uns dazu, das wir sogar bunt gefärbten Zuckerguß verwendet haben und die Weckfrau erhielt ein buntes Röckchen :-)

Seit diesem Jahr brauche ich also keine Angst mehr vor den Preisen der Bäckereien haben, denn meine Jungs finden es viel besser, wenn Mama "mal eben" ein paar Weckmänner backt!




Für unseren Kindergarten werde ich auch noch "ran" dürfen, denn wir haben im Elternrat beschlossen, das es zur St. Martinsfeier auch Weckmänner geben wird und dreimal dürft ihr raten, wer dafür zuständig sein wird... :-)

In der Gruppe meines Jüngsten befindet sich ein Kind, das an einer Allergie leidet und da auch die Erzieherinnen mit den Kindern backen werden, entstand natürlich das Problem, welchen Teig man nehmen könnte, denn das Kind darf weder Milch, noch Ei essen. Nun ja, ich habe ja etliche Brot- bzw. Hefeteigrezepte bereits gebacken und tüftelte ein geeignetes Rezept aus. Wer also mit der gleichen Problematik zu kämpfen hat, dem kann ich dieses Rezept empfehlen. Warum soll man aufgrund von Allergien (besonders Kinder) auf typische Leckereien verzichten müssen?! Manchmal gibt es doch Alternativen und ich denke, wir haben hier eine gefunden :-)



Ich hoffe, ich konnte mit meinem Bericht nun etliche Eltern beruhigen und die Panik vor den überhöhten Preisen beim Bäcker nehmen :-) Es ist wirklich ganz einfach diese Weckmänner zuzubereiten und die Kinder haben Spaß zu helfen.
Und keine Sorge, die Ausstecher werden garantiert nicht nur zu St. Martin zum Einsatz kommen, denn einer meiner Söhne meinte bereits, ob wir für Halloween nicht auch kleine Monster oder Gespenster daraus machen könnten :-) Na klar... und ich sag euch, die Weckfrau eignet sich hervorragend für Gespenster :-)



Weiterhin steht uns ja noch die Weihnachtszeit bevor und die Ausstecher sind auch bestens geeignet für Lebkuchenmännchen!

Jetzt natürlich noch die Frage klären, woher bezieht man diese tollen Ausstecher und was kosten sie?
Lares Blechwarenfabrikation ist lediglich Hersteller und vertreibt seine Produkte ausschließlich an Wiederverkäufer (Fachhändler). Man kann die Formen aber vor Ort im Geschäft bei Fachhändlern seines Vertrauens kaufen oder aber im Internet. Beispiele für den Onlinebezug: Amazon, Althütter Markthandel.
Leider sind unter den o.g. Onlinemöglichkeiten aktuell nur 2 Größen verfügbar, aber die Firma Lares teilte mir mit, das man zur Zeit auf vielen Marktständen ebenfalls die Formen beziehen kann. Also einfach mal die Augen offen halten. Wer Probleme hat einen Fachhändler in seiner Nähe zu finden, der kann sich ebenfalls ganz einfach bei der Firma Lares melden, die gerne weiterhilft!


Kommentare:

  1. Hihii, toll sehen deine Gebilde aus. Schau doch mal bei mir vorbei ich hab auch Martinsmänner und eine Gans gebacken und gerade eben den Beitrag veröffentlicht. Echt eine super Idee mit den Gespenstern zu Helloween, wirklich süß ;). lg Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      ja danke :-) Meine Jungs kommen halt nach Mama...."normal kann jeder" ;-)

      Dann hüpf ich mal zügig zu dir rüber und gehe mal schauen :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  2. Awwww, Deine Weckmänner sehen total schnuckig aus! =) Bei uns in der Schweiz wären das wohl Grittibänze - das kommt Euern Weckmännern glaube ich am nächsten... =D Auf einem Weihnachtsmarkt habe ich letztens solche Grittibänze / Weckmänner gefunden, die eigentlich Berliner waren - auch ne leckere Abwechslung... =D

    Alles Liebe,
    Enana von Enana in Neverland!

    AntwortenLöschen