Mittwoch, 21. September 2011

Wandtattoos von Wandkings

Heute stelle ich euch mal die Wandtattoos von Wandkings vor und meine "Erlebnisse" mit dem Anbringen :-)
Ich hatte nämlich gleich zweimal das Vergnügen Wandtattoos anzubringen und mein Problem mit dem ersten könnte auch für euch ganz interessant und wichtig sein, damit Ihr nicht das gleiche erlebt wie ich!

Mein erstes Wandtattoo war diese Blumenranke, die ich mir für unseren Flur ausgesucht hatte: Wandtattoo Blumenregen.
Da ich einen schmalen Flur und auf der gegenüber liegenden Wand zwei schwarz-weiß Fotographien von Blumen hängen habe, dachte ich mir, das dieser Blumenregen sehr schön als Pendant dazu passen würde.

Das Tattoo kam also an und ich wollte es natürlich so schnell wie möglich anbringen. Leider kam es in meiner Familie zu gesundheitlichen Problemen mit den Kindern und Krankenhausaufenthalt, so das mein Vorhaben erst einmal warten musste :-( Dadurch wurde das Anbringen um ein paar Wochen verschoben. Das Tattoo lagerte in der Zwischenzeit im kühlen, trockenen Keller.

Endlich kam ich zum Anbringen und ich hielt mich exakt an die Anweisung: Tattoo ausbreiten, mit dem beigefügten Rakel über die Trägerfolie streichen, positionieren, die Schutzfolie abziehen und das Tattoo anbringen. Dann erneut mit dem Rakel über das Tattoo an der Wand streichen und die Trägerfolie vorsichtig abziehen.
Nun begannen meine Probleme! Beim Abziehen der Trägerfolie ließen sich nicht alles Elemente des Tattoos befestigen und besonders die feinen, filigraneren Spitzen blieben an der Trägerfolie haften. Teilweise versuchte ich mit den Fingernägeln nachzuhelfen, aber es gelang nur stellenweise die Motive zu lösen.
Als wenn es nicht schon ärgerlich genug gewesen wäre, hatte ich auch noch kleinere Farbpartikel der Wandfarbe an der Trägerfolie :-(



Die Motive waren, wie gesagt auch nicht vollständig & Farbe der Wand wurde stellenweise auch mit abgelöst...



Wir ihr euch vorstellen könnt, war ich mächtig sauer! Klar, vor allem mein Mann und ich sehen beim Anschauen diese Fehlerstellen und man schaut natürlich immer wieder hin. Mein Mann hätte am liebsten gleich alles wieder abgerissen und überstrichen.

Nun gut, erst wollte ich meinen Testbericht mit Wut im Bauch schreiben, habe mich allerdings entschlossen, erst einmal Rücksprache zu halten. Dies war auch gut so :-) Es ist ja nicht so, als hätte ich in der Vergangenheit noch keine Erfahrungen sammeln können mit Wandtattoos, aber so etwas ist mir echt noch nie passiert!!
Ich "reklamierte" also die oben beschriebenen Probleme und als Antwort erhielt ich folgende Information, die auch überzeugend klang:

"... die von dir beschriebene Problematik resultiert aus einer zu langen Lagerung.
Wandtattoos sind genau aus diesem Grund keine Lagerware, sondern immer frisch nach Kundenwunsch angefertigt.

Die enthaltenen Klebstoffe härten leider aus, so dass sich das Wandtattoo nur noch sehr schlecht von der weißen Trägerfolie löst.
Um zu verhindern das sich Farbstücke beim Anbringen von der Wand lösen, haben wir bereits vor einiger Zeit auf eine branchenübliche Übertragungsfolie mit geringerer Klebkraft umgestellt, wie sie auch bei der Konkurrenz zum Einsatz kommt.
Aufgrund des langen Zeitraums kann ich an dieser Stelle jedoch nicht sagen, ob bei deinem Wandtattoos diese bereits eingesetzt wurde. Es ist auch denkbar, dass hier die lange Lagerung erneut nicht ganz unschuldig ist."

Ich durfte mir erneut ein Wandtattoo aussuchen und diesmal wurde es von mir umgehend nach Erhalt angebracht. Ich entschied mich dieses Mal für das Wandtattoo "Nachthimmel".
Es ist ein Tattoo-Set, das 82 Sterne beinhaltet und man kann die Anordnung selber gestalten.  Mir gefiel die Idee sehr gut für unser Schlafzimmer, da wir über unserem Bett eine Schräge haben, die immer sehr nackt und langweilig wirkt.




Ich ging also erneut vor, wie in der Anleitung beschrieben:
1. auf ebene Fläche legen und mit dem Rakel darüber streichen


2. die Schutzfolie abziehen (ich muss noch betonen, das ich die Sterne fast alle einzeln ausgeschnitten hatte, damit ich sie besser verteilen kann) 



3. die Sterne anbringen


4. die Trägerolie abziehen - hier muss ich sagen, das ich stellenweise mit den Fingernnägeln die Sternenspitzen "nachbehandelt" habe, da sie sich etwas schwer lösten, aber es war dennoch kein Problem, zumindest nicht mal ansatzweise wie beim ersten Tattoo!! Ich hatte es zunächst mit dem Rakel probiert, was aber etwas aufwendig war (und in einer Schräge geht auch gut in die Arme). Nachdem ich die Trägerfolie entfernt hatte, strich ich noch einmal vorsichtig mit einem weichen Handtuch über alle Sterne um sie endgültig zu fixieren.


Ich bin wirklich begeistert! Vor allem, da ich zunächst befürchtete das die Sterne "kitschig" wirken würden. Als sie noch mit der Trägerfolie an der Wand waren wirkten sie weitaus heller, fast leuchtend weiß und ich dachte mir, das "weiß" eventuell doch die falsche Farbwahl meinerseits gewesen wäre. Nachdem ich die Folie aber entfernt hatte wirkten die Sterne sehr dezent und unauffällig. Nun war ich natürlich auf die Meinung meines Mannes gespannt und auch er fand es toll, ebenfalls aus dem Grund, da die Sterne nicht so auffällig sind und das weiß harmoniert sehr gut mit dem weiß unserer Lichtschalter und Steckdosen im Raum.

Nach also anfänglicher Probleme, hervorgerufen durch eigene Fehler, kann ich euch die Wandsticker von Wandkings getrost empfehlen :-)

Wer nun ebenfalls Lust bekommen hat seine Wände umzugestalten und zu verschönern, der schaut am besten mal im Wandtattoo Shop vorbei - ich bin sicher, ihr findet da jede Menge Anregungen und Ideen!

Kommentare:

  1. Danke für deinen tollen Bericht!:)
    PS: Ich würde mich über deine Gegenverfolgung freuen! ;)

    http://alexproofed.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Na dann ist ja zum Schlus noch alles gut gegangen!
    Sieht nun wirklich sehr schön aus...
    Grüße

    AntwortenLöschen