Donnerstag, 18. August 2011

Maggi - Knusprig aus dem Ofen

Über die Facebookseite vom Maggi Kochstudio gab es eine "Schnitzeljagd" und ich gehöre zu den Gewinnern, die ein Produktpaket mit 3 Tüten "Knusprig aus dem Ofen" gewonnen haben.

Es handelt sich hierbei um "Panaden" für Fisch und Fleisch und man muss nichts mehr in der Pfanne mit viel Fett zubereiten, sondern einfach im Backofen. Klingt ja richtig gut dachte ich, zumal ich bei meinen Männern immer schon 2 Pfannen benötige und war ganz gespannt, wie diese Panaden wohl schmecken und funktionieren würden.

Ich erhielt folgende Sorten:
- Fischfilet Mediterran
- Hähnchenbrust Chili
- Schnitzel klassisch

Nun ja, erstmal musste ich natürlich wieder die Zutatenliste abarbeiten (diese musste ich erst mal suchen, da sie nicht auf Anhieb zu finden ist. Mein Mann fand sie dann schließlich unten am Boden der Tüte, wo sie sich in der Falz versteckt hatte), da mal wieder vermerkt war "ohne Zusatzstoff Geschmacksverstärker". Wie nicht anders zu erwarten war, tauchte der Begriff "Hefe" auf (normalerweise wird ja gerne Hefeextrakt benutzt, aber seitdem auch Hefeextrakt als Geschmacksverstärker bekannt ist, greift man wohl auf reine "Hefe" zurück). Mein erster Minuspunkt also, aber ich gebe ja dennoch allen Produkten eine Chance :-)

Da wir erst am Sonntag Schnitzel hatten, musste natürlich etwas anderes ausprobiert werden. Ich entschied mich für eine Fingerfoodplatte, die alle gerne mögen und dachte mir, ich mache Chicken Nuggets mit der "Maggi Knusprig aus dem Ofen Hähnchenbrust Chili" und da ich schon immer mal Mozzarella Sticks selber machen wollte (diese gibt es ja in einer mediterranen Kräuterkruste), entschied ich mich auch dafür und nutzte die "Maggi Knusprig aus dem Ofen Fischfilet Mediterran" (laut Inhaltsangaben sprach nichts dagegen und laut weiterer Angabe eignet sich die Mischung auch für Hähnchenbrust und Gemüse).

Ich hatte Hähncheninnenfilets, schnitt sie in Stücke und bereitete die Teller vor. Das gleiche mit dem Mozzarella:


in einem Teller gab ich nach Anweisung das Öl und in den anderen die Panade (Anleitung: pro Hähnchenbrustfilet 1 EL Öl und 2 EL Panade).


Dann die Hähnchenstücke in Öl und danach in der Panade gewendet und diese gut angedrückt. Es roch schon mal sehr würzig und alles sah gut aus!


Backofen war inzwischen vorgeheizt und ich gab die Hähnchen Nuggets auf das Backblech (ausgelegt mit Backpapier). Ab in den Ofen damit und warten, bis die gewünschte Knusprigkeit erreicht war.
Der Geruch zog durch das ganze Haus und selbst mein Mann, der kein Hähnchenfreund ist, musste zugeben, das es wirklich lecker roch!
Nach ca. 12 Minuten konnte ich die Nuggets heraus holen und auf den Tisch bringen.


Bei den Mozzarella Sticks ging ich genauso vor:


Ab auf das heiße Blech, aber dieses ging völlig nach hinten los! Bereits nach knapp 3 Minuten zerflossen sie völlig und ich hatte nur noch "Fladen" auf dem Blech :-)


Ok, Mozzarella war also nicht geeignet, reichte aber dennoch für den Geschmackstest (der Geruch der Mozzarella Sticks war bereits im Ofen sehr stark und aufdringlich), da ich die Fladen einzeln abheben konnte.

Zu den Hähnchen Nuggets:
als sie richtig heiß waren, schmeckten sie sehr gut, scharf gewürzt und sehr würzig. Panade war sehr knusprig und der erste Eindruck wurde bestätigt. Als sie aber langsam abkühlten wurde die Panade weich und matschig und der Geschmack wurde sehr künstlich und absolut überwürzt. Mein Mann begann sich zu ekeln (obwohl er bei den ersten Stückchen noch begeistert zugegriffen hatte) und er hatte noch gut eine Stunde mit dem Geschmack im Mund zu kämpfen: Zähne geputzt, Mundspülung angewendet, extrastarkes Kaugummi gekaut, literweise Wasser und Eistee getrunken! 
Bei mir hielt es sich in Grenzen, wahrscheinlich weil ich weniger gegessen und Milch getrunken hatte.

Zu den Mozzarella Sticks:
mal davon abgesehen, das sie zerlaufen sind (die fertig gekauften werden wohl anders "prepariert"), war der Geschmack hierbei viel zu intensiv! Man hatte das Gefühl, das man einen Löffel mit purer, künstlicher Gewürzmischung im Mund hat. Ich denke auch nicht, das es bei einem Stück Fisch oder Fleisch anders wäre, da ich mich mit dem Thema Kochen sehr intensiv beschäftige (wie die meisten ja wohl hier wissen) und daher sehr gut einschätzen kann, wann etwas zuviel ist. Und bei der "Mediterranen Panade" ist alles definitiv zuviel! Allein, wenn man an dem Tüteninhalt riecht, strömt einem ein extrem intensiver Geruch entgegen, der aufdringlich wirkt. Auch hier konnte man wieder zusehen, wie die Panade beim Abkühlen weich und matschig wurde (war sie doch zumindest an der Unterseite beim Herausholen aus dem Ofen etwas knusprig).

Fazit:
leider ein misslungenes Essen, aber eine Erfahrung mehr und mal wieder eine Bestätigung, das man mit "Tütenprodukten" sehr aufpassen muss, wenn man normalerweise alles selber macht! Wer nur selten bis gar nicht auf Tütenprodukte zurück greift, der wird keinen Gefallen an diesen Produkten finden! Ich frage mich immer wieder, warum es nicht möglich ist diese Produkte ohne den künstlichen Geschmack herzustellen?!
Schade um das Geld für die Zutaten...


Nachtrag:
Da die Frage inzwischen von einigen Personen kam, die sich für die genauen Inhaltsstoffe interessieren, hier die Angaben von den einzelnen Tüten, da man die Angaben auf der Internetseite von Maggi nicht findet:


1. Hähnchenbrust-Chili
Paniermehl(Weizenmehl, Salz, Paprika, Hefe, Antioxidationsmittel Extrakt aus Rosmarin), Maltodextrin, Jodsalz, Hühnerei-Eiweißpulver, Zwiebelpulver, Zucker, Stärke, Chili, Paprika, Gewürze, Jalapeno-Chili-Pulver, Sonnenblumenöl, Aroma. (Spuren: Milch, Soja, Sellerie, Senf)


2. Fischfilet Mediterran
Paniermehl(Weizenmehl, Salz, Paprika, Hefe, Antioxidationsmittel Extrakt aus Rosmarin), Traubenzucker, Tomatenpulver, Jodsalz, Maltodextrin, Hühnerei-Eiweißpulver, pflanzliches Fett, Kräuter (Thymian, Bohnenkraut, Petersilie, Majoran, Rosmarin, Estragon), Knoblauchpulver, Gewürze, Sonnenblumenöl, Säuerungsmittel Citronensäure (Spuren:  Milch, Soja, Sellerie, Senf)

3. Schnitzel klassisch
Paniermehl(Weizenmehl, Salz, Paprika, Hefe, Antioxidationsmittel Extrakt aus Rosmarin), Maltodextrin, Hühnerei-Eiweißpulver, Traubenzucker, Jodsalz, pflanzliches Fett, Gewürze, Sonnenblumenöl, Aroma, Weizenstärke, Zucker, Zitronensaftpulver, Hefeextrakt (Spuren:  Milch, Soja, Sellerie, Senf)

Kommentare:

  1. dies hier ist mein lieblingsrezept für morzarella-sticks

    http://www.chefkoch.de/rezepte/982988538049/Mozzarella-Sticks-frittiert.html

    viele grüße, inka

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank :-)))

    Und die schmecken (fast) wie die tiefgekühlten? Damit wäre ich mal wieder die "beste Mama der Welt" :-)

    AntwortenLöschen
  3. ich kauf ehrlich gesagt nie die tiefgefühlten, sondern esse die immer nur in so ner kleinen cocktail-bar. finde aber die selbstgemachten sind NOCH leckerer.. wichtig: vorbereiten und dann ne stunde in TK.. dann einfach in der pfanne machen, ruhig etwas mehr öl nehmen.. dann klappt das ganz wunderbar ^^ *ich hab hunger*

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sanna,

    ist in der Fertigpanade eigentlich Fett als Inhaltsstoff? Ich hab noch nie versucht, ein selbst paniertes Lebensmittel im Backofen zu garen, aber allein Ofenkartoffeln müssen ja schon mit Öl eingestrichen werden *überleg* Unabhängig vom Geschmack interessiert mich halt, was man dafür brauchen würde um es selbst so herzustellen.

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Morgen Anke, schau mal oben, ich habe einen Nachtrag erstellt mit der Auflistung der Zutaten :-)

    AntwortenLöschen
  6. Danke Sanna, dann lag ich mit meiner Vermutung ja richtig. Wenn in der fertigen Panade schon Fett drin ist, dann erschließt sich mir aber der Sinn nicht, dann kann ich auch direkt nach alter Hausfrauensitte frittieren :-)

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen