Sonntag, 3. April 2011

Wunschhonig

Ich möchte Euch heute eine tolle Firma vorstellen, die so nett war, mir 4 ihrer Honigsorten zum Testen zur Verfügung zu stellen.

Es geht um die Seite Wunschhonig und der Name hält was er verspricht ;)

Wie hinter jedem Produkt/jeder Firma steckt natürlich eine Idee, so wie auch bei Wunschhonig:

Zitat "Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, jeden Honigwunsch zu erfüllen.
Angefangen von Sortenhonigen aus aller Welt bis hin zu Honigen, aus denen wir mit Früchten und Gewürzen ein völlig neues Geschmackserlebnis komponieren.

Aber auch bei der Verpackung haben wir Platz für Ihre Wünsche! Gestalten Sie doch einfach Ihr eigenes Etikett mit Bild und Text. Einfach online im Shop.

Für Geschäftskunden haben wir noch eine besondere Überraschung. Schenken Sie gesund mit Firmenhonig. Egal ob als Werbegeschenk auf Messen oder als Weihnachtsgeschenk für gute Kunden.

Unser Ziel ist es, Ihren Honigwunsch immer in höchster Qualität zu erfüllen!"

Diese Idee fand ich schon sehr interessant und ich war natürlich neugierig, was mich nun erwartete.
In meinem Testpäckchen waren vier Honigsorten enthalten mit folgenden Geschmacksrichtungen:



1. Bienenschmaus Erdbeere (Komposition aus deutschem Blütenhonig (ca.90%) und Erdbeeren (ca.10%))

2. Bienenschmaus Ananas (Komposition aus deutschem Blütenhonig (90%) und Ananas (10%)

3. Heidehonig Calluna (Heidehonig Calluna aus Frankreich oder Spanien)

4. Rosmarinhonig (aus Spanien)

Als erstes stürzten meine "Männer" auf den Erdbeerhonig, der erst mal mit großem Erstaunen begutachtet wurde :) Erdbeeren JA! - Honig JA! ABER beides in einem vereint?? :)
Ich entschloss mich dann zu einem kurzfristigen "Finger-probier-Test" und es durfte jeder mal "pur" ausprobieren, was sich hinter dieser Komposition verbirgt und ich kann nur sagen: Leute, probiert diesen Honig! Er ist traumhaft!
Meine Jungs und ich fanden ihn einfach nur genial. Gerade ich bin ja immer sehr skeptisch bei solch außergewöhnlichen Sachen, aber eine Fingerspitze hatte mich bereits überzeugt:
zunächst erreicht einen das Erdbeeraroma bevor der eigentlich sanfte Honiggschmack hervor schmeckt! Wirklich außergewöhnlich!
Die Konsistenz ist eher dicklich und cremig. Der Geschmack fruchtig und nicht zu süß!

Danach musste natürlich der Ananashonig herhalten, allerdings war das Fruchtaroma hierbei nicht ganz so intensiv wie erwartet, jedoch fehlte es auch an nichts. Das Aroma der Ananas ist jedoch viel dezenter als bei dem Erdbeerhonig, aber dennoch sehr fruchtig und auch hier folgt ein sanfter Honiggeschmack.
Dieser Honig ist von der Konsistenz sehr dick (es wird auch empfohlen bei diesen Sorten vorher eine Erwärmung im Wasserbad durchzuführen) und eher fest. Ohne eine vorherige Erwärmung kaum streichbar auf weichem Brot. Das wäre der einzige Kritikpunkt!

Als nächstes entschieden wir uns für den Heidehonig Calluna, eine sehr aromatische Honigsorte die ideal ist für das Sonntagsbrötchen! Auch die Kinder befanden ihn als "lecker" :)

Zuletzt trauten wir uns dann an den Rosmarinhonig, der ein leicht kräuterartiges Aroma verspricht. Da ich Rosmarin sehr gut kenne und mag, war ich etwas verwundert, das er mich relativ wenig an Rosmarin erinnerte (auch eine Nachbarin konnte Rosmarin nicht daraus erkennen). Jedoch muss ich dazu sagen, das die Kräuternote wirklich erkennbar war, allerdings weniger am Geruch, sondern mehr bei dem Geschmack.

Unsere neuen Frühstückslieblinge sind seit dem Wochenende jetzt der Erdbeerhonig (besonders die Kinder lieben ihn) und der Heidehonig (besonders mein Mann findet ihn toll)! Der Ananashonig ist ebenfalls klasse, jedoch wird er wohl erst zum Zuge kommen, wenn der Erdbeerhonig leer ist :)

Ich hatte mich bei dem Rosmarinhonig noch entschieden, ihn für eine Salatvinegrette zu benutzen in Kombination mit weißem Balsamicoessig und kann nur sagen: hervorragend! Das wird wohl vorerst meine neue Kombination werden für Salate!

Alles in allem, ein sehr schöner Test und ich kann Euch die Firma Wunschhonig nur wärmstens empfehlen.
Ich finde nicht nur die Sortenvielfalt dort sehr schön, sondern auch die Möglichkeiten der individuellen Etikettengestaltung. Je nach Anlass hat man hier die Möglichkeit seine Etiketten mitzugestalten und gerade auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit gesehen, eröffnen sich wieder tolle und neue Geschenkideen (es gibt dort auch Gutscheine)!

Toll finde ich auch die Preis- und Größengestaltung der Gläser.
Man ist nicht gleich "gezwungen" ein großes Glas zu kaufen, wenn man z.B. eine Sorte probieren möchte, sondern die Gläsergrößen beginnen bereits ab 45 g (dann folgen 200 g & 340 g). Das günstigste Glas, das ich entdeckt hatte lag schon bei nur 0,90 €.
Dies reizt natürlich auch gleich mehrere Sorten zu ordern :)

Ansonsten kann ich Euch nur empfehlen selber mal dort zu stöbern und natürlich zu probieren! :)



Ich habe weiterhin noch einige Zusatzinfos von Wunschhonig erhalten, die ich Euch nicht vorenthalten möchte, da sie sehr interessant und wichtig sind:

"Dass unsere „Bienenschmäuse“ etwas zähflüssig bzw. dick sind, liegt daran, dass wir nur reine Natur verwenden.
Die Fruchtfasern, gerade von Ananas, verbinden sich sehr intensiv mit dem Honig, weshalb die Streichfähigkeit etwas leidet.

Da wir aber keinesfalls zu Chemie oder anderen Hilfsstoffen greifen wollen, es trotzdem aber schaffen, ein Jahr Haltbarkeit zu garantieren, sind wir den Kompromiss eingegangen.

Der Grundsatz, ausschließlich Honig, Früchte, Beeren und Nüsse zu verwenden und gänzlich auf Zusatzstoffe zu verzichten ist für SlowFood Grund genug, über unsere Aufnahme als Mitglied zu beraten.
Alleine die Nominierung durch das örtliche Convivium ist eine Auszeichnung! Darauf sind wir stolz! Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.


Die „Gewürzhonige“ wie Rosmarin entstehen nicht durch die Beimischung der eigentlichen Gewürze zum Honig.

Die Biene ist es, die den Rosmarinhonig produziert. Sie fliegt die Rosmarinblüte an, weshalb meist der eigentliche Geschmack des Gewürzes nicht oder nur sehr zart im Honig zu finden ist.

Ein Anhaltspunkt, ob die Biene eine Blüte angeflogen hat, oder ob die Leute von Wunschhonig für den Geschmack verantwortlich sind, lässt sich am Wort „Bienenschmaus“ erkennen.

Nur reiner Honig direkt aus der Wabe darf als Honig bezeichnet werden.
Unsere Kreationen bezeichnen wir deshalb mit dem Wort Bienenschmaus, wobei die amtliche Verkehrsbezeichnung „Brotaufstrich“ lautet."


erstellt Oktober 2010

1 Kommentar: